Die Berliner Polizei hat einen Raser gestoppt, der mit seinem neuen Sportwagen mit 148 Stundenkilometern auf der Stadtautobahn unterwegs gewesen ist. Ein Foto des Sportwagens twitterte die Polizei.

Bei einer der ersten Fahrten mit seinem neuen Luxus-Sportwagen ist ein Raser in Berlin von der Polizei erwischt worden. Auf der Stadtautobahn wurde das Auto am Wochenende mit 148 Stundenkilometern statt des erlaubten Tempo 80 gemessen. Auf dem Beifahrersitz hatte der Fahrer seinen Sohn dabei, twitterte die Polizei am Montag über die „Jungfernfahrt“ und zeigte dazu ein Foto des gelben Sportwagens.

Auf derselben Strecke wurde auch ein Motorradfahrer gestoppt, weil er 157 Stundenkilometer schnell war. Mindestens 700 Bußgeld und drei Monate Führerscheinentzug kommen jeweils auf die Fahrer zu.