Berolina-Haus in Stuttgart-Degerloch Nach den Ferien eröffnet ein Café

Von Tilman Baur 

Rund um die Stadtbahnhaltestelle „Degerloch“ ist einiges im Wandel: In einem ehemaligen Schuhladen im Berolina-Haus soll ein Café eröffnen. Der Betreiber hat uns erzählt, was die Gäste dort erwarten wird.

Das ist das Berolina-Haus an der Stadtbahnhaltestelle „Degerloch“. Dort soll ein Café einziehen. Foto: Tilman Baur
Das ist das Berolina-Haus an der Stadtbahnhaltestelle „Degerloch“. Dort soll ein Café einziehen. Foto: Tilman Baur

Degerloch - Im Berolina-Haus zieht im September ein neuer Mieter ein. An der Löffelstraße 1, ehemals ein Schuhladen, eröffnet nach den Sommerferien ein Café. Bereits seit einigen Wochen konnten Passanten auf einem Aushang sehen, dass eine Baufreigabe für einen gastronomischen Betrieb erteilt worden ist. Nun liegen konkrete Informationen vor.

Einen Namen hat das Café zwar noch nicht. Dafür steht das Konzept. Der Betreiber, der anonym bleiben will, plant ein Tagescafé mit kleinen Mahlzeiten. „Es wird eine leichte Bistroküche mit belegten Broten geben“, sagt er. Das Angebot richte sich an Anwohner und Menschen, die in der Umgebung arbeiten. Lange Öffnungszeiten am Abend werde es nicht geben, das Café richte sich am Rhythmus Berufstätiger aus. Außenplätze seien nicht vorgesehen.

Der Betreiber muss zunächst umbauen

Erfahrung in der Gastronomie bringt der Betreiber mit: Er steckt hinter der Restaurantkette mit dem Namen Burgermeister und betreibt eine Filiale in zentraler Lage an der Tübinger Poststraße und eine weitere im Tübinger Stadtteil Derendingen. Der Standort an der Löffelstraße habe sich eher zufällig ergeben. „Das ist ein guter Ort durch die vielen Haltestellen und Büros“, so der Mann. Eine Eröffnung noch in den Sommerferien sei möglich, aber unwahrscheinlich, so der Betreiber. „Jetzt geht es erst mal darum, alles vernünftig auszubauen.“

Sonderthemen