Besen in Stuttgart und Region Hier werden die Viertele geschlotzt

Von Kunert/Jenkner/Pundt 

Sie sind ein schwäbisches Kulturgut wie die Kehrwoche, das Cannstatter Volksfest und die Hocketse: die Besenwirtschaften laden auch im Herbst wieder zur Einkehr ein. Eine kleine Auswahl aus Stuttgart und der Region.

Wein trinken und Zwiebelkuchen essen – mit dem Herbst beginnt auch wieder die Zeit der Besenwirtschaften. Foto: privat 6 Bilder
Wein trinken und Zwiebelkuchen essen – mit dem Herbst beginnt auch wieder die Zeit der Besenwirtschaften. Foto: privat

Stuttgart - Sie sind aus dem Alltag in Baden-Württemberg nicht wegzudenken, auch wenn sie Reingeschmeckte mitunter eher mühsam finden und mit der Atmosphäre zunächst gerne einmal fremdeln: Die Rede ist von den schwäbischen Besenwirtschaften. Für einige Wochen im Jahr dürfen die Wengerter ihre eigenen Weine ausschenken und dazu Speisen reichen.

Die provisorischen Schankwirtschaften haben jeweils einen ganz eigenen Charme. Die Bandbreite reicht von der professionell ausgebauten Gastwirtschaft über den rustikalen Weinkeller bis zu provisorischen Bierbänken in der Scheune. Manche haben sich mit Internetauftritt und Vermarktung breit aufgestellt, andere Besen (so die Kurzform für Besenwirtschaft) gelten als Geheimtipp und sind oft nur Einheimischen in der näheren Umgebung bekannt.

Nachfolgend haben wir eine kleine Auswahl von Besenwirtschaften zusammengestellt. Wenn Sie eine schöne Besenwirtschaft kennen und diese hier Ihrer Meinung nach fehlt, freuen wir uns über eine Nachricht. Klicken Sie für eine E-Mail bitte hier.

Sonderthemen