Beste Bars in Deutschland Mannheimer Bar „Ihro“ ausgezeichnet

Johann Lautenschlager (links) und Dustin Franke, hier in ihrer Berliner Bar Stück, sind beim  „Mixology“ Bar Award Preisträger in der Kategorie „Pioniere“. Foto: dpa/Christoph Soeder
Johann Lautenschlager (links) und Dustin Franke, hier in ihrer Berliner Bar Stück, sind beim „Mixology“ Bar Award Preisträger in der Kategorie „Pioniere“. Foto: dpa/Christoph Soeder

Beim Bar-Wettbewerb von „Mixology“ ist in diesem Jahr neben Berliner Gastronomen ein Lokal aus Baden-Württemberg ausgezeichnet worden: das Ihro in Mannheim. Das Fachmagazin hat in den Vorjahren auch das Stuttgarter Jigger & Spoon mehrfach geehrt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Mannheim - Die Mannheimer Bar Ihro ist bei den diesjährigen „Mixology“ Bar Awards in der Kategorie „Bildung & Nachhaltigkeit“ ausgezeichnet worden: Die Betreiber Jonathan Kesseler und Felix Wenzel der japanisch inspirierten Cocktailbar legen nach Meinung der Branchenkenner „viel Wert auf selbst angebaute Zutaten“. Zudem sei lobenswert, dass sie ihr Personal stark einbinden, so die Experten des Fachmagazins „Mixology“ weiter.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Erster Platz beim Bartender-Wettbewerb – Das Jigger & Spoon in Stuttgart öffnet wieder

Unter anderem haben die beiden Barbetreiber Ackerparzellen gemietet, um Obst und Gemüse zu ernten, das dann in der Bar verarbeitet wird. Zuletzt kam eine Streuobstwiese in der Pfalz hinzu, auf der Äpfel, Birnen und Quitten wachsen.

Andere Kategorien wegen Corona

Die Preise des Magazins, das sich mit Trends aus der Welt der Tresen befasst, werden seit 2007 verliehen. Normalerweise gibt es bei den Auszeichnungen Kategorien wie „Bar des Jahres“. Diesmal war es wegen Corona – wie schon 2020 – anders als üblich: Es sollte darum gehen, Köpfe der Szene für ihre Arbeit in der Krise zu ehren.

Bars während Krise und Lockdown zu eröffnen, zeuge von besonderem Pioniergeist, sagte „Mixology“-Chefredakteur Nils Wrage. Daher wurden Johann Lautenschlager und Dustin Franke aus Berlin in der Kategorie „Pioniere“ für ihren Mut ausgezeichnet, dass sie 2021 trotz ausgebremster Ausgehaktivität in der Pandemie mit ihren Bars Stück in Kreuzberg und Bademeister in Weißensee an den Start gingen.

Unterschiedliche Barkonzepte

Die beiden Bars haben dabei unterschiedliche Konzepte: Der Bademeister verstehe sich eher als nachbarschaftliche Bar, in der es auch Bier und Wein gebe, so Wrage. Das Stück ist dagegen den Bar-Experten zufolge mit Cocktails aus dem Zapfhahn eine „völlig neue Kategorie in Kreuzbergs Barlandschaft“. Insgesamt sind die beiden Gastronomen mittlerweile an sechs Bars beteiligt.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Jigger & Spoon in Stuttgart: Ein Tresorraum wird zur Bar

Ein weiterer Award ging an zwei Berliner Barbetreiber: an Katja Hiendlmayer und Olaf Matthey vom Bürkner Eck in Neukölln. Sie wurden in der Kategorie „Das Konzept in Flaschen“ ausgezeichnet.

Während Corona lieferten viele Barbetreiber in Flaschen abgefüllte Cocktails aus. Jeder „Bottled Cocktail aus dem Bürkner Eck“ werde nach der Bestellung frisch zubereitet und „liebevoll handschriftlich etikettiert“, bevor er mit dem Fahrrad ausgeliefert oder aber vom Gast an der Bar abgeholt wird.

Jigger & Spoon 2018 ausgezeichnet

In den Jahren vor der Coronakrise hatte das Magazin unter anderem stets die „Bar des Jahres“ gesucht. Dazu wurden etwa Lokale wie The Kinly Bar in Frankfurt und das Velvet in Berlin gekürt. Das Stuttgarter Jigger & Spoon, eine Bar in einem ehemaligen Tresor im Hospitalviertel, wurde bereits mehrfach ausgezeichnet – so etwa im Jahr 2018 als eine der besten Neueröffnungen.

Unsere Empfehlung für Sie