Weihnachtsmarkt in Stuttgart 25 Tage für Glühwein und Gutsle

Von Frank Rothfuß 

Der Stuttgarter Weihnachtsmarkt hat am Mittwoch eröffnet. 25 Tage lang – bis zum 23. Dezember – können die Besucher über das festlich geschmückte Areal schlendern, Glühwein und Plätzchen genießen und sich auf die Festtage einstimmen.

Der Stuttgarter Weihnachtsmarkt ist am Mittwochabend eröffnet worden. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski 11 Bilder
Der Stuttgarter Weihnachtsmarkt ist am Mittwochabend eröffnet worden. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Stuttgart - Der Stuttgarter Weihnachtsmarkt hat am Mittwochabend begonnen. Im Innenhof des Alten Schlosses durfte Oberbürgermeister Fritz Kuhn sich nach den Mühen des Tages der erfreulichen Seite seines Amtes widmen: Er eröffnete den Weihnachtsmarkt.

Bis zum 23. Dezember stehen die 280 Stände in der Innenstadt, die Händler öffnen montags bis donnerstags von 10 bis 21 Uhr, freitags und samstags von 10 bis 22 Uhr und sonntags von 11 bis 21 Uhr. Wer seine Weihnachtseinkäufe erledigen, Glühwein trinken oder einfach bummeln möchte, sollte sich heuer nicht allzu viel Zeit lassen.

Der Weihnachtsmarkt ist ja in diesem Jahr das Kontrastprogramm zu S 21. Beim Bahnprojekt dauert alles länger, der Weihnachtsmarkt ist hingegen schneller vorüber denn je. Weil der 4. Advent auf den Heiligen Abend fällt, stehen die Stände nur 25 Tage.

Im Vorjahr waren es sechs Tage mehr. Auf dem Karlsplatz steht nicht nur ein Antikmarkt, es gibt auch Besuch aus dem Norden: Im Finnischen Dorf kann man Elchwürste essen und den Beerenglühwein Glögi trinken. Auf dem Schlossplatz fährt die Mini-Eisenbahn, in der Sporerstraße steht eine Krippe: Dort wohnen zwei Lämmchen, zwei Schafe, ein Esel und zwei Ziegen.

Sonderthemen