Betrug in Herrenberg Seniorin vertraut falschem Polizisten: 80.000 Euro weg

Von reb 

Zu gutgläubig: Eine ältere Frau in Herrenberg fällt am Telefon auf einen angeblichen Kriminalbeamten herein. Sie hebt für ihn 80.000 Euro von ihrem Konto ab. Durch einen Trick bleibt der Betrug zunächst unbemerkt.

Ihre Gutgläubigkeit kam eine Frau in Herrenberg teuer zu stehen. (Symbolbild) Foto: dpa
Ihre Gutgläubigkeit kam eine Frau in Herrenberg teuer zu stehen. (Symbolbild) Foto: dpa

Herrenberg - Rund 80.000 Euro hat ein Betrüger via Telefon in den vergangenen drei Wochen von einer älteren Frau in Herrenberg (Landkreis Böblingen) ergaunert. Bereits Mitte Juni hatte sich der Mann bei ihr gemeldet und als Kriminalbeamter vorgestellt. Das teilte die Polizei am Freitag mit. Er erklärte, dass bei festgenommenen Einbrechern Aufzeichnungen mit ihren persönlichen Daten aufgetaucht seien.

Dann wies er sie an, ihr Erspartes von der Bank abzuheben. Dabei sollte sie aber darauf achten, dass sie die Summe auf mehrere Abhebungen verteilt, sodass kein Verdacht erregt wird. Die Seniorin hob in den folgenden Tagen bei verschiedenen Banken unterschiedlich große Bargeldbeträge ab.

Lesen Sie auch: Fingiertes Erpresserdrama in Ludwigsburg via Telefon

Nachdem sie das Geld, den Anweisungen des falschen Polizisten folgend, in den Abendstunden vor der Haustür abgelegt hatte, war es bald darauf verschwunden.