Betrugsfall in Schönaich Minderwertige Uhren angeboten

Zu einem kuriosen Fall musste die Polizei in Schönaich ermitteln Foto: Symbolbild
Zu einem kuriosen Fall musste die Polizei in Schönaich ermitteln Foto: Symbolbild

Ein 55-Jähriger bietet in Schönaich auf offener Straße gefälschte Uhren an. Später wird er von der Polizei gefasst und nach Zahlung einer Kaution freigelassen.

Schönaich - Am Dienstag gegen 10.40 Uhr wurde ein 23-jähriger Fußgänger in der Bahnhofstraße in Schönaich von einem 55-jährigen Mann aus einem Audi angesprochen. Dieser gab unvermittelt an, ihm drei Uhren einer bekannten Luxusmarke verkaufen zu wollen. Von den dreien würde er ihm zwei schenken, er müsse lediglich eine für 150 Euro kaufen. Nachdem der Fußgänger vehement zu verstehen gab, nichts kaufen zu wollen, fuhr der Pkw-Lenker weiter. Der 23-Jährige verständigte daraufhin die Polizei. Im Rahmen der Fahndung konnte der Audi festgestellt und kontrolliert werden. Hierbei fanden die Beamten mehrere augenscheinlich billig produzierte Uhren. Die Verpackungen sollten offensichtlich den Eindruck hochwertiger Ware erwecken. Zudem wurden Werbebroschüren sowie weiteres Verpackungsmaterial, welches mit einem Label versehen war, das der Luxusmarke ähnelt, gefunden. Die weiteren Ermittlungen vor Ort ergaben, dass der Tatverdächtige die Uhren für einen geringen Betrag im Ausland erworben hatte. Dementsprechende Kaufbelege konnten bei ihm aufgefunden werden. Die Beweismittel wurden beschlagnahmt. Der 55-Jährige wurde vorläufig festgenommen und zu weiteren Maßnahmen auf das Polizeirevier nach Böblingen gebracht. Nach den polizeilichen Maßnahmen und nachdem der Tatverdächtige, der keinen Wohnsitz in Deutschland hat, eine Sicherheitsleistung in Höhe eines dreistelligen Betrags hinterlegt hatte, wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Zeugen und mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich beim Polizeiposten Schönaich, Telefon (07031) 67 700-0, zu melden.




Unsere Empfehlung für Sie