Betrunken auf der A81 bei Sindelfingen Lasterfahrer sorgt für Autobahnsperrung und verletzte Polizisten

Die Polizei hatte mit dem Lkw-Fahrer allerhand zu tun. (Symbolbild) Foto: dpa/Carsten Rehder
Die Polizei hatte mit dem Lkw-Fahrer allerhand zu tun. (Symbolbild) Foto: dpa/Carsten Rehder

Am Samstagabend melden mehrere Verkehrsteilnehmer einen unsicher fahrenden Lastwagenfahrer auf der A81 bei Sindelfingen. Die Polizei hält den Sattelschlepper an und sperrt die Fahrbahn. Dann wird der Mann aggressiv.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Sindelfingen - Ein Lkw-Fahrer hat am Samstagabend zunächst für eine kurze Sperrung der A81 und später für mehrere verletzte Polizisten gesorgt. Der 33-Jährige war mit seinem Sattelschlepper bei Sindelfingen (Kreis Böblingen) in Richtung Singen unterwegs, als die Polizei ihn gegen 21.15 Uhr nach mehreren Anrufen anderer Verkehrsteilnehmer anhielt. Das schreiben die Beamten in einer Pressemitteilung.

Während der Kontrolle sperrte die Polizei die Autobahn kurzzeitig. Da der Atemalkoholwert 2,4 Promille betrug, durfte der Mann nicht mehr weiterfahren. Ein Abschlepper zog den Lkw von der A81.

Vorgetäuschte Notlage und Angriff

Der anfänglich kooperative Fahrer stieg in den Streifenwagen ein, da ihn die Beamten für weitere Maßnahmen mit auf die Dienstelle nehmen wollten. Doch plötzlich täuschte er eine medizinische Notlage vor, weshalb der Polizeiwagen auf dem Seitenstreifen der Autobahn anhielt. Daraufhin griff der 33-Jährige eine Beamtin an und wollte über die Fahrerseite des Wagens aussteigen. Trotz vehementer Gegenwehr konnten die Polizisten den Mann auf den Seitenstreifen ziehen und zu Boden bringen. Erst als weitere Kollegen eintrafen, beruhigte sich die Situation.

Sowohl der Lkw-Fahrer wie auch einige eingesetzte Beamten wurden leicht verletzt. Insgesamt waren acht Streifen aus Böblingen, Sindelfingen und Ludwigsburg beteiligt. Der Mann verbrachte die Nacht in der Ausnüchterungszelle und muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.




Unsere Empfehlung für Sie