Bewerbungsschluss an den Hochschulen Schritt eins: Studiengang auswählen

Von Eva Tilgner 

Der Countdown zum 15. Juli läuft. Wer sich jetzt noch kurzfristig in der nächsten Woche bei den Baden-Württembergischen Hochschulen bewerben will, dem hilft der Blick in den Hochschulatlas der Stuttgarter Zeitung. Dort findet man auch eine interaktive Karte und die Antwort auf die Frage: Was kann ich wo studieren?

Auch wenn der eine oder andere auf der Suche nach dem passenden Studiengang wahllos durch die Suchmaschinen surft, kann der Hochschulatlas Anregungen bieten: Von der Qual der Wahl können einige Studierende ein Lied singen. Im Hochschulatlas der Stuttgarter Zeitung berichten Studierende von ihren Erfahrungen und was sie letztendlich bewogen hat, die Entscheidung für ihren Studiengang zu treffen.

Keine Angst vor fremden Studienbezeichnungen

Die Motivation, „irgendwas mit Medien“ studieren zu wollen, kennt der Prorektor der Hochschule der Medien nur zu gut. „Den Spruch gibt es inzwischen auf T-Shirts“, erzählt Hinkelmann. Eine Vorliebe für Medien allein reiche als Entscheidungsgrundlage für einen der spezialisierten Studiengänge noch nicht aus. Besser sei es, sich mit den wesentlichen Merkmalen der Studienangebote auseinanderzusetzen.

Annette Graf von der Hochschule für Technik empfiehlt Neugier. Unbekannte Studienbezeichnungen schrecken viele Bewerber ab, nur weil sie sich nichts unter dem Berufsbild vorstellen können. „Auch wenn der Name des Studiengangs fremd klingt, lohnt es sich, herauszufinden, was sich hinter dem Titel verbirgt“, motiviert Annette Graf.

Bei der großen Auswahl verliert der Suchende leicht die wichtigste Frage aus dem Blick: Was kann ich und was mag ich? „Wichtig ist, dass man sein Studienfach nicht nur aufgrund von Berufsaussichten und Einkommensüberlegungen auswählt, sondern seine eigenen Interessen und Fähigkeiten bei der Entscheidung berücksichtigt“, hält Hans-Herwig Geyer, der Leiter der Hochschulkommunikation und Pressesprecher der Universität Stuttgart fest. Hilfestellungen bei der eigenen Einschätzung bietet eine Checkliste auf der Internetseite der Universtät Stuttgart.

Top 20 der Studiengänge in Baden-Württemberg

Eine andere Herangehensweise das Entscheidungsdilemma zu lösen, ist ein Blick auf die beliebtesten Studienbereiche von Baden-Württemberg. Die Hitliste der „Top 20“ der Studiengänge im Hochschulatlas der Stuttgarter Zeitung gibt Anregungen und vielleicht den Auslöser für die getroffene Studienwahl.

Viele Studiengänge sind zulassungsbeschränkt, d.h. selbst wenn die Begeisterung für einen Ausbildungsweg groß ist, muss der passende Notenschnitt vorgewiesen werden, damit eine Bewerbung akzeptiert wird. An der Universität Stuttgart, der Hochschule der Medien der Hochschule für Technik und anderen Hochschulen ist für einige Fächer ein bestimmter Notenschnitt nötig – der sogenannte Numerus clauus. Manche Studiengänge haben auch eine Aufnahmeprüfung. Unter „Stuttgart und seine Hochschulen“ liefert der Hochschulatlas eine Auswahl an Studienorten in der Stadt, genauso wie für ganz Baden-Württemberg. Wer sich durch die Websites der Hochschulen klickt, erhält schnell Antwort auf die drängende Frage: „Bringe ich alle Voraussetzungen mit?“




Unsere Empfehlung für Sie