Beziehungsdrama in Heimsheim Messerstiche gegen 28jährige

Von slo 

Ehemann wegen Mordversuch in U-Haft. Frau außer Lebensgefahr. Beziehungsdrama?

Vorösterlicher Polizeieinsatz im sonst so beschaulichen Heimsheim. Foto: dpa
Vorösterlicher Polizeieinsatz im sonst so beschaulichen Heimsheim. Foto: dpa

Heimsheim - Wegen des Verdachts auf versuchten Mord ist am Karfreitagnachmittag ein 32jähriger Afghane aus Heimsheim in Untersuchungshaft genommen worden. Der Mann wird dringend verdächtigt, seine vier Jahre jüngere Frau, die ebenso aus Afghanistan stammt, mit einem Messer schwer verletzt zu haben.

Die 28jährige war am Donnerstagnachmittag schwer verletzt mit Schnittwunden in der Mönsheimer Straße in Heimsheim aufgefunden worden. Die Verletzte kam unter Einsatz eines Notarztes mit Rettungsteam ins Krankenhaus. Offenbar besteht keine akute Lebensgefahr mehr.

Kurz nach Vorfinden der Frau um 16 Uhr nahmen Beamte des Polizeipostens Heimsheim den Ehemann fest. Beide lebten getrennt. Offenbar war es im Vorfeld zwischen beiden zu Beziehungsstreitigkeiten gekommen. Weitere Abklärungen der genauen Hintergründe sind erforderlich.

Nach weiteren Ermittlungen des Kriminalkommissariats Pforzheim verdichteten sich die Beweise gegen den 32-Jährigen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Pforzheim kam der unter dringendem Tatverdacht stehende Mann am Freitagnachmittag wegen des Verdachts des versuchten Mordes in Untersuchungshaft.

Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise unter Telefon 0721/939-5555.