Bezirksbeirat Mitte Planetarium soll im Schlossgarten bleiben

Das Planetarium soll an seinem alten Standort im Schlossgarten bleiben. Foto: Phillip Weingand
Das Planetarium soll an seinem alten Standort im Schlossgarten bleiben. Foto: Phillip Weingand

Anstatt in Bad Cannstatt soll das Planetarium am alten Standort im Schlossgarten renoviert werden.

Lokales: Sybille Neth (sne)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

S-Mitte - Der Bezirksbeirat Mitte hat sich am Montagabend einstimmig dafür ausgesprochen, dass das Planetarium an seinem alten Standort im Schlossgarten bleibt. Die Verwaltung wird in dem entsprechenden Antrag der SPD-Fraktion gebeten, bei den Überlegungen für einen neuen Standort des Planetariums dem Schlossgarten den „absoluten Vorrang“ zu geben.

Das in die Jahre gekommene Planetarium muss saniert werden. Im zurückliegenden Doppelhaushaushalt sind dafür bereits 2,7 Millionen Euro vorgesehen. Auch an seinem bestehenden Standort könnte es wieder in Schuss gebracht werden, betont die SPD-Fraktion. Der Bezirk sei nicht gewillt, eine der touristischen Hauptattraktionen aus dem Zentrum zu entlassen. „Touristen suchen zunächst im Zentrum einer Stadt nach Sehenswürdigkeiten. So ist ein anderer Standort nicht nachvollziehbar“, heißt es in dem Antrag.

Diskutiert wird seit längerem, das Planetarium in das geplante Wissens- und Erlebniszentrum an der Mercedesstraße in Bad Cannstatt zu verlegen. Dies führt nach Ansicht der SPD zu einer Qualitätsminderung. Neben der notwendigen Modernisierung des Planetariums ist auch die Großbaustelle für Stuttgart 21 bisher ein Argument derer, die das Planetarium verlegen wollen. Zwar sei sicher gestellt, dass trotz der Baustelle der Standort gesichert ist, betont Uwe Stuckenbrock, der Leiter des Amts für Stadtplanung. Aber eine Baustelle statt eines Parks sei natürlich weit weniger attraktiv. sne




Unsere Empfehlung für Sie