Bezirksliga Stuttgart Rehabilitation der „Schulbuben“?

Der TV Plattenhardt ist im Pokal kräftig gestolpert. Jetzt ist Wiedergutmachung angesagt. Foto: Guenter E. Bergmann
Der TV Plattenhardt ist im Pokal kräftig gestolpert. Jetzt ist Wiedergutmachung angesagt. Foto: Guenter E. Bergmann

Nach der 2:10-Pokalpleite erwartet der Plattenhardter Coach eine entsprechende Reaktion von seinem Team.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Filder - Der neunte Spieltag in der Stuttgarter Fußball-Bezirksliga hält aus Fildersicht gleich zwei interessante Begegnungen parat: Im Derby treffen die beiden Kellerkinder TSV Bernhausen und Spvgg Möhringen aufeinander, im Spitzenspiel empfängt derweil der Dritte SV Sillenbuch den Zweiten MTV Stuttgart. Außerdem müssen der Spitzenreiter TSV Plattenhardt und SV Vaihingen auswärts ran. Alle Spiele werden am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen. Krautfestpause macht unterdessen der TSV Musberg. Dessen Gastspiel bei Croatia Stuttgart wurde auf den 23. November verlegt.

TB Untertürkheim – TSV Plattenhardt: Nein, es war kein Übermittlungsfehler. In der dritten Pokalrunde am Dienstag hat der Tabellenführer tatsächlich mit 2:10 (!) bei der Sportvg Feuerbach verloren. Zwar hat der Trainer Steffen Küttner eine neu formierte Elf aufs Feld geschickt und all denen Einsatzzeiten gegeben, die den Anspruch haben, eingesetzt zu werden, empfohlen hat sich für das Spiel morgen aber keiner. „Ich hatte mehr erwartet. Aber das war kollektives Versagen“, sagt er. Wie Schulbuben hätten sich seine Spieler mitunter präsentiert. Morgen wird Küttner gegen den Aufsteiger aus Untertürkheim, der auf seinen rotgesperrten Torjäger Kostas Baxevanidis (sechs Treffer) verzichten muss, wieder eine andere Elf aufs Feld schicken – und auf eine deutliche Reaktion hoffen. Das Training jedenfalls dürfte den Spielern nach dieser Niederlage keinen Spaß gemacht haben. „Ein Ball war kaum im Spiel“, sagt Küttner.

     SV Sillenbuch – MTV Stuttgart: An den 19. Mai dürften sich die Spieler des MTV Stuttgart nicht gerne erinnern. Mit 3:7 unterlagen sie dem SV Sillenbuch, nachdem sie auch schon das Heimspiel mit 2:3 verloren hatten. „Die haben noch eine Rechnung mit uns offen“, sagt der Sillenbucher Trainer Zvonimir Topalusic. Gleichwohl freut er sich auf die Partie zweier offensivstarker Mannschaften, in der sich in Raphael Hahn (MTV) und Sascha Blessing die beiden Top-Torjäger der vergangenen Spielzeit gegenüberstehen. Beide haben auch im bislang letzten Aufeinandertreffen im Mai jeweils dreimal getroffen. „Das Team, dass seine Chancen besser nutzt, wird gewinnen“, sagt Topalusic und hofft, dass seine Defensive die MTV-Torjäger Patrick Backes (acht Tore), Hahn und Fadi Odesh (jeweils sechs) gut in den Griff bekommt. Alle drei haben am Dienstag im Pokal gegen Ermis Metanastis (5:7 n. E.) eine Pause erhalten. „Wir haben Respekt vor dem Gegner, wissen aber auch um unsere Stärken“, sagt Topalusic. Mit einem Erfolg könnten sich die Gastgeber auf Platz zwei verbessern.

      Spvgg Cannstatt – SV Vaihingen: Bereits zum zweiten Mal in dieser Saison treffen die Teams aufeinander. Beim ersten Mal, in der zweiten Pokalrunde, hatten die Vaihinger beim 2:1 das bessere Ende für sich. Es war die erste Pflichtspielniederlage für die Cannstatter, weshalb das Team von Trainer Mirko Sapina auf Wiedergutmachung aus ist. Dass es ein Spiel auf Augenhöhe wird, glaubt der Vaihinger Trainer Stephan Tregel. Ähnlich wie die Seinen, die aus den vergangenen vier Ligaspielen neun Punkte geholt und sich am Dienstag in der dritten Pokalrunde durch das Tor von Stephan Drephal beim KV Plieningen durchgesetzt haben, haben auch die Cannstatter einen Lauf: sieben Punkte aus den vergangenen drei Spielen. Tregel erwartet ein schnelles Spiel mit vielen Zweikämpfen. Fehlen werden Steffen Günther (krank), Jeremiah Geywitz und Oliver Heringhaus (beide verletzt), Maximilian Klima (Urlaub), Luis Reißing (beruflich) und Robin Matt (Heimaturlaub). Ein Fragezeichen steht noch hinter den Einsätzen der angeschlagenen Maximilian Spangenberg und Uros Milosevic. Dafür werden Marc Scherle, Benjamin Schiffner und Ali Haydar Hasöz, die im Pokal pausierten, wieder in der Startelf stehen.

TSV Bernhausen – Spvgg Möhringen: So schnell kann es gehen. Erst am Dienstag standen sich die Filderteams in der dritten Pokalrunde gegenüber – mit dem besseren Ende für die Filderstädter, die sich mit 6:4 nach Elfmeterschießen durchsetzen. Morgen folgt nun das Ligaspiel. Und der Ausgang ist offen. Dass es ein ganz andere Spiel werden wird, darüber sind sich der Bernhausener Trainer Peter Weinmann und sein Möhringer Gegenüber Karl-Heinz Fuhrmann einig. „Die Teams haben sich durchleuchtet, kennen nun die taktischen Ausrichtungen“, sagt Weinmann, der hofft, mit Ausnahme von Emilio Padalino (Urlaub) mit dem gleichen Aufgebot wie am Dienstag aufwarten zu können. Mit einem Sieg, dem dann zweiten in der Runde, könnten die Bernhau­sener den Abstand auf das noch punktlose Schlusslicht Möhringen auf sechs Punkte ausbauen. „Das wäre natürlich super“, sagt Weinmann.

Personelle Sorgen vor dem wichtigen Kellerduell plagen einmal mehr Fuhrmann. Der am vergangenen Spieltag reaktivierte Sebastian Zydeck hat sich prompt im Spiel gegen Sillenbuch eine Bänderdehnung eingehandelt und wird deshalb nicht erneut auflaufen können. Kapitän Steven Jorden und Philipp Hodak müssen verletzungsbedingt immer noch passen, außerdem fehlt Manuel Klopfer urlaubsbedingt. Zurückgemeldet hat sich Adrian Cucko, der bereits im Pokal wieder mit von der Partie war. Welche Spieler die Abwehrreihe diesmal bilden, wollte Fuhrmann erst nach dem Abschlusstraining entscheiden. Sicher auflaufen wird aber der Stürmer Peter Lettenbauer, der im Pokalspiel erst nach einer Ecke per Kopf zum 1:0 und später mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 2:2 traf. Zudem war er neben Benno Kiefer der einzige Möhringer, der vom Elfmeterpunkt erfolgreich war. Bei den Filderstädtern hatten Onur Aycil und Nicola Portoghese in der regulären Spielzeit getroffen, außerdem neben Daniel Johne und Ali Karakoc auch noch im Elfmeterschießen.

Unsere Empfehlung für Sie