Bietigheim ehrt einen unvergesslichen Bürger Anerkennung für Lothar Späth

Dieses Plakat wirbt seit Mittwoch für das Neubaugebiet. Foto: factum/Granville
Dieses Plakat wirbt seit Mittwoch für das Neubaugebiet. Foto: factum/Granville

Bevor er Ministerpräsident wurde, war Lothar Späth auch Bürgermeister von Bietigheim. Die Stadt ehrt nun seine Verdienste, indem sie ein Neubaugebiet nach ihm benennt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Bietigheim-Bissingen - Das Lothar-Späth-Carré in Bietigheim-Bissingen, ehemals Valeo-Areal genannt, ist nun auch öffentlich erkennbar. Mit einem Plakat, das am Mittwoch enthüllt wurde, macht die Stadt auf das Neubaugebiet aufmerksam, das den Namen des ehemaligen Bürgermeisters von Bietigheim und Gründers der Bietigheimer Wohnbau trägt. „Das neue Lothar-Späth-Carré wird seinem Namen Raum geben in unserer Stadt und dafür sorgen, dass auch in Zukunft seine Verdienste im Gedächtnis der Bürgerschaft verankert bleiben“, sagte der Oberbürgermeister Jürgen Kessing (SPD). Seine Tochter Daniela Späth-Zöllner bedankte sich für die „große Geste der Stadt“. Das Neubaugebiet soll eine nach Späth benannte zentrale Grünanlage bekommen.

Lothar Späth (CDU) wäre in diesem November 80 Jahre alt geworden. Im März 2016 ist der ehemalige Ministerpräsident Baden-Württembergs gestorben. Der Gemeinderat hatte im Mai 2017 beschlossen, das Neubaugebiet unter seinem Namen zu bewerben.




Unsere Empfehlung für Sie