Bildungspolitik in Stuttgart SPD will Schule für Erwachsene

Von bra 

Die SPD-Ratsfraktion will der Bildungspolitik in der Stadt neue Impulse verleihen – und kritisiert die Sparbeschlüsse von Grün-schwarz im Land. Bei einer Veranstaltungsreihe im Rathaus soll über Chancen und Möglichkeiten der Ganztagesschule und über mehr Bildung für Erwachsene diskutiert werden.

Die Ganztagesschule soll weiter ausgebaut werden. Die SPD kritisiert  Kürzungspläne des Landes – und sieht ähnliche Tendenzen bei der schwarz-grünen Ratsmehrheit. Foto: dpa
Die Ganztagesschule soll weiter ausgebaut werden. Die SPD kritisiert Kürzungspläne des Landes – und sieht ähnliche Tendenzen bei der schwarz-grünen Ratsmehrheit. Foto: dpa

Stuttgart - Die SPD-Fraktion im Gemeinderat macht sich für eine „Schule für Erwachsene“ stark, wie es sie in anderen deutschen Städten bereits gibt. Für eine solche Einrichtung in Kooperation mit der Volkshochschule (VHS) gebe es auch in der Landeshauptstadt Bedarf, so die schulpolitische Sprecherin der SPD, Marita Gröger. Sie und Fraktionschef Martin Körner könnten sich als Standort dafür ein städtisches Grundstück an der Elwertstraße in Bad Cannstatt vorstellen, auf das freilich auch das Kolping-Bildungswerk ein Auge geworfen hat. Eine Bildungsakademie für Erwachsene könne es Erwachsenen ermöglichen, einen mittleren oder höheren Schulabschluss nachzuholen und zudem einen Beitrag gegen den auch in Stuttgart vorhandenen Analphabetismus leisten.

Sorgen bereitet den Sozialdemokraten der derzeit im Land heiß diskutierte Stopp beim Ausbau der Ganztagesschulen und der Inklusion. „Mit der SPD in der Regierung hätte es das nicht gegeben“, kritisierte Körner die Kürzungspläne der grün-schwarzen Koalition. Marita Gröger sieht ähnliche Tendenzen derzeit auch bei der schwarz-grünen Mehrheit im Rathaus. Stattdessen sei der Ausbau der Ganztagesbetreuung insbesondere auch an weiterführenden Schularten notwendig, um für mehr Bildungsgerechtigkeit zu sorgen.

SPD-Veranstaltungsreihe im Rathaus zu Ganztageschule und Erwachsenenbildung

Dem Thema Bildung widmet die SPD im Herbst auch eine Veranstaltungsreihe. Zum Auftakt am 27. Oktober im Mittleren Sitzungssaal des Rathauses referieren und diskutieren Bildungsbürgermeisterin Isabel Fezer (FDP) und Professor Wolfgang Mack von der PH Ludwigsburg. Am 22. November sind Sibylle Ermel, die Rektorin der Wilhelmsschule Untertürkheim, und Sabine Wassmer vom Gesamtelternbeirat zu Gast. Zum Abschluss am 7. Dezember stellen VHS-Chefin Dagmar Mikasch-Köthner und ihre Hannoveraner Kollegin Susanne Kannenberg das Thema Schule für Erwachsene in den Mittelpunkt. Alle Veranstaltungen beginnen um 18 Uhr.

Sonderthemen