Biontech-Impfstoff Bald Corona-Impfung für kleine Kinder

Bald können auch Kinder unter 12 gegen Corona  geimpft werden. Foto: dpa/F. Sommer
Bald können auch Kinder unter 12 gegen Corona geimpft werden. Foto: dpa/F. Sommer

Schon in wenigen Wochen könnten jüngere Kinder das Vakzin von Biontech erhalten. Die Zulassungsstudien sind positiv verlaufen.

Leben: Werner Ludwig (lud)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Mainz - Schon ab Mitte Oktober könnten in Deutschland Kinder zwischen fünf und elf Jahren mit dem Vakzin Comirnaty von Biontech und Pfizer geimpft werden. Das kündigen die Biontech-Gründer Ugur Sahin und Özlem Türeci in einem Interview mit dem „Spiegel“ an. Bereits am Dienstag hatte Sahin sich auf einem Pharmakongress zuversichtlich geäußert. Die klinischen Studien für die jüngeren Kinder unter zwölf Jahren seien abgeschlossen, sagte der Firmenchef. Dabei habe es keine Überraschungen gegeben. Derzeit würden die Daten für die Zulassungsbehörden zusammengestellt.

Die Produktionsvorbereitungen laufen schon

„Wir werden schon in den kommenden Wochen weltweit den Behörden die Ergebnisse aus unserer Studie zu den Fünf- bis Elfjährigen vorlegen und eine Zulassung des Impfstoffes für diese Altersgruppe beantragen, auch hier in Europa“, so Sahin und Türeci. Üblicherweise dauert die Prüfung der Daten durch die Zulassungsbehörden wenige Wochen. „Wir bereiten bereits die Produktion vor“, berichten die Biontech-Gründer.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Impfmythen im Faktencheck

Bei den jüngeren Kindern wurde derselbe Impfstoff eingesetzt wie bei 12- bis 17-Jährigen und Erwachsenen, jedoch in niedrigerer Dosierung. Bis Ende des Jahres erwartet Biontech die Studiendaten für Kinder ab sechs Monaten. Auch Moderna testet sein Corona-Vakzin an Kindern von sechs Monaten bis zwölf Jahren. Die entsprechende Phase-II/III-Studie läuft ebenfalls seit März. In Studien mit Kindern zwischen 12 und 17 hatten sowohl die Vakzine von Biontech als auch von Moderna eine Wirksamkeit von bis zu 100 Prozent gezeigt. Wegen der Verbreitung der Delta-Variante schützt die Impfung mittlerweile aber nicht mehr ganz so gut wie zu Beginn der Kampagne. Das belegen etwa Daten aus Israel, wo das Vakzin am längsten im Einsatz ist. Dennoch liegt die Schutzwirkung gegen schwere Krankheitsverläufe oder Klinikeinweisungen bei Biontech immer noch in der Größenordnung von 90 bis 95 Prozent. Bei Geimpften ist das jeweilige Risiko also zehn- bis zwanzigmal geringer.

Wie entscheidet die Stiko?

Offen ist, ob die Ständige Impfkommission Stiko den Einsatz des Biontech-Vakzins bei Kindern gleich nach der Zulassung empfehlen wird. Kinder profitieren selbst nicht so stark von einer Impfung wie Erwachsene, weil bei ihnen das Risiko schwerer Verläufe gering ist. Auch Long Covid ist nach derzeitigem Stand selten. Entscheidend sei am Ende, ob der Nutzen für Kinder die potenziellen Risiken übersteige, sagt Jörg Dötsch, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin. Ein viel größeres Problem als ungeimpfte Kinder seien Millionen Erwachsene, die noch nicht geimpft sind, so Dötsch.

Unsere Empfehlung für Sie