Wer zuletzt im Stuttgarter Westen unterwegs war, dem sind die begrünten Sitzbänke auf dem Bismarckplatz aufgefallen. Nun sind sie wieder verschwunden. Warum?

Digital Unit : Hanna Helder (hahe)

Es wird getanzt, gespielt oder einfach gemütlich ein Bier getrunken - beim Bismarckplatz im Stuttgarter Westen gibt es seit einiger Zeit einen Verkehrsversuch, um den Menschen mehr Platz zum Verweilen anzubieten. Dafür wurde die Durchfahrt von der Schwabstraße zur Bismarckstraße für den Verkehr gesperrt. Ende März kamen dann noch begrünte Sitzmöbel hinzu. Nun sind diese aber wieder verschwunden. Wir haben nachgefragt, warum.

„Die Elemente waren ein vorübergehender Versuch. Man wollte schauen, wie diese angenommen werden und wie die Auswirkungen aussehen“, so Martin Thronberens von der Pressestelle der Stadt Stuttgart. Die Straße an sich ist aber weiterhin für den Verkehr gesperrt.

Kommen die grünen Möbel wieder?

Es stehe noch nicht fest, ob die grünen Möbel zurückkommen. Erst müsse eine Evaluierung des Versuchs gemacht werden. Also wie die Möbel angenommen wurden oder ob es Beschwerden gab. Die Pressemittelung, in der das Projekt angekündigt wurde, erlaubt zumindest ein wenig Optimismus: „Falls sich die Stadtmöbel bewähren, könnten sie zukünftig bei verschiedenen Projekten als „Pop-Up-Maßnahme“ auch an anderen Standorten in der Stadt Verwendung finden.“ Vielleicht kann man es sich also bald schon wieder auf einem der grünen Sitzbänke gemütlich machen.