Black Sabbath Machen die Heavy-Metal-Pioniere doch nicht Schluss?

Black Sabbath haben offiziell ihre Band-Karriere am 4. Februar in Birgmingham beendet. (Archivbild) Foto: Getty Images Europe
Black Sabbath haben offiziell ihre Band-Karriere am 4. Februar in Birgmingham beendet. (Archivbild) Foto: Getty Images Europe

Eigentlich wurde Black Sabbath am 4. Februar in Birmingham zu Grabe getragen, doch Gründungsmitglied und Gitarrist Tony Iommi macht den Fans nun wieder Hoffnung auf einen Fortbestand der Heavy-Metal-Urväter.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Kommt nun der Rücktritt vom Rücktritt? Die britischen Heavy-Metal-Pioniere Black Sabbath haben am 4. Februar in Birmingham eine beispiellose Band-Karriere beendet, doch nun rudert Gründungsmitglied und Gitarrist Tony Iommi schon wieder etwas zurück. Im Interview mit dem britischen Radiosender Planet Rock erklärt der 68-Jährige, dass sich die Band lediglich vom intensiven Touren verabschiedet. „Ich werde es vermissen, auf der Bühne zu stehen, weil das mein ganzen Leben war – die Band und die Konzerte. Ich liebe es und ich bin mir sicher, dass es so nicht enden wird, es wird mit Sicherheit die eine oder andere Einzelshow geben.“

Auf die Frage, ob Black Sabbath nie wieder Musik veröffentlichen wird, entgegnet Iommi: „Ich denke wir haben lediglich ausgeschlossen, dass wir nicht mehr in der Größenordnung touren wollen wie bisher, und wer weiß, eventuell werden wir wieder etwas machen.“

Also können sich Black-Sabbath-Fans durchaus berechtigte Hoffnungen machen, dass sie von den Urvätern des Heavy Metal weiterhin das eine oder andere Riff um die Ohren geknallt bekommen.




Unsere Empfehlung für Sie