„Blackpanther“-Star Chadwick Boseman Posthum mit NAACP-Preis geehrt

Chadwick Boseman (1976-2020), der mit „Black Panther“ zum Superstar wurde. Foto: dpa/Victoria Will
Chadwick Boseman (1976-2020), der mit „Black Panther“ zum Superstar wurde. Foto: dpa/Victoria Will

Der im vergangenen Jahr verstorbene US-Schauspieler Chadwick Boseman ist posthum mit dem Preis einer Bürgerrechtsorganisation für afroamerikanische Künstler ausgezeichnet worden.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Los Angeles  - Der „Black Panther“-Star Chadwick Boseman ist posthum mit einem NAACP-Preis für afroamerikanische Künstler ausgezeichnet worden. Boseman, der im vorigen August mit 43 Jahren an Krebs gestorben war, wurde am Wochenende in der Kategorie „Bester Filmschauspieler“ ausgezeichnet. Den US-Preis bekam er für seine Rolle in „Ma Rainey’s Black Bottom“ als Jazz-Trompeter in den zwanziger Jahren.

Älteste Bürgerrechtsorganisation der USA

Die NAACP (National Association for the Advancement of Colored People) ist die älteste und größte Bürgerrechtsorganisation der USA. Die NAACP Image Awards wurden in diesem Jahr zum 52. Mal in Sparten wie Film, Fernsehen, Literatur und Musik vergeben. Der Schauspieler und Comedian Eddie Murphy wurde dabei in die Hall of Fame der Organisation aufgenommen.

Bei den diesjährigen Golden Globes ist der verstorbene Schauspieler ebenfalls für den Film „Ma Rainey’s Black Bottom“ als bester Schauspieler in einem Filmdrama ausgezeichnet worden. Zudem wurde er Anfang März für einen BAFTA Award nominiert. Die British Academy Film Awards gelten als britisches Gegenstück zu den Oscars. 2021 werden die BAFTA Awards am 10. und 11. April stattfinden. Die beiden geplanten Shows sollen von der BBC übertragen werden.




Unsere Empfehlung für Sie