Blauer Engel von der Regierung Kreuzfahrtschiff Aidanova mit Umweltsiegel ausgezeichnet

Von red/dpa 

Kreuzfahrten sind in Zeiten von regen Klimaschutzdiskussionen in Verruf geraten. Doch es gibt Alternativen zum Schweröl, mit dem die Dampfer in der Regel angetrieben werden. Ein Kreuzfahrtschiff hat nun sogar ein Umweltsiegel erhalten.

Die Aidanova wird als erstes Kreuzfahrtschiff mit dem Blauen Engel ausgezeichnet. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa
Die Aidanova wird als erstes Kreuzfahrtschiff mit dem Blauen Engel ausgezeichnet. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Rostock - Erstmals ist ein Kreuzfahrtschiff mit dem Umweltsiegel „Blauer Engel“ ausgezeichnet worden. Für die Ausstattung ihres Schiffes Aidanova mit dem weniger umweltschädlichen Flüssiggasantrieb (LNG) erhielt die Rostocker Kreuzfahrtreederei Aida Cruises den „Blauen Engel“ für „umweltfreundliches Schiffsdesign“. Das Zeichen ist das Umweltsiegel der Bundesregierung.

„Wir wünschen uns, dass dies eine positive Ausstrahlung für mehr Umwelt- und Gesundheitsschutz in der Branche bewirkt“, sagte der Vorsitzende der Jury Umweltzeichen, Ralf-Rainer Braun, nach einer am Montag veröffentlichten Mitteilung. Der Einsatz der LNG-Technologie sei in der Kreuzfahrtbranche bislang weltweit einzigartig.

Kreuzfahrten in der Kritik

Die Kreuzschifffahrt gilt unter anderem wegen des Einsatzes von Schweröl und entsprechend hohen Emissionswerten als besonders umweltschädlich.

Angesichts der Klimaschutzdiskussion sei es „nicht so ganz leicht“, das Siegel an ein Kreuzfahrtschiff zu vergeben, sagte Braun. Aber es sei wichtig, mit neuen, weniger schädlichen Technologien negative Argumente gegen diese Branche auszuräumen.

Wie Wolfgang Hintzsche vom Verband Deutscher Reeder sagte, ist die Aidanova das zehnte Schiff, das den „Blauen Engel“ erhält. Die bisherigen Träger seien jedoch meist kleinere Passagierfähren im Wattenmeer.