Blaulicht aus der Region Stuttgart 26. Januar: Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert

Von SIR 

Ein 35-Jähriger raucht am Sonntagabend einen Joint und setzt sich in Waiblingen anschließend ans Steuer eines Mercedes. Als er von der Polizei kontrolliert werden soll, gibt er Gas und flüchtet - diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Ein unter Drogeneinfluss stehender Autofahrer ist in der Nacht zum Montag in Waiblingen vor der Polizei geflüchtet (Symbolbild). Foto: Leserfotograf runner1007/Symbolbild
Ein unter Drogeneinfluss stehender Autofahrer ist in der Nacht zum Montag in Waiblingen vor der Polizei geflüchtet (Symbolbild). Foto: Leserfotograf runner1007/Symbolbild

Waiblingen: In der Nacht auf Montag ist ein 35 Jahre alter Autofahrer in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) vor der Polizei geflüchtet.

Wie die Beamten berichten, sollte der Mercedes-Fahrer gegen 0.30 Uhr in der Stuttgarter Straße kontrolliert werden. Doch statt anzuhalten, gab der Mann Gas und flüchtete. Dabei fuhr er deutlich zu schnell und missachtete jegliche Verkehrsregeln. Im Pommernweg hielt er kurz an und ließ einen Beamten ans Auto kommen. Dann gab er aber plötzlich wieder Gas.

Der Polizist konnte nur durch einen Schritt zur Seite verhindern, dass er angefahren wurde.

Als die Beamten den Wagen gegen 1.20 Uhr in der Heerstraße stoppten, saß die 34 Jahre alte Halterin am Steuer. Sie gab an, den Wagen die ganze Zeit gefahren zu haben. Während der Kontrolle meldete sich jedoch der 35-Jährige telefonisch bei der Frau und stellte sich schließlich der Polizei. Auf dem Parkplatz eines Baumarktes wurde er schließlich kontrolliert.

Dabei stellte die Polizei fest, dass er unter Drogeneinfluss stand und keinen Führerschein besitzt. Der 35-Jährige räumte ein, am Abend einen Joint geraucht zu haben. Er musste zur Blutprobe in ein Krankenhaus und muss nun mit mehreren Anzeigen rechnen. Die Halterin muss ebenfalls mit einer Anzeige rechnen, da sie den Mann hatte fahren lassen.

Sonderthemen