Blaulicht aus der Region Stuttgart Bietigheim: Positive Bilanz trotz mehr Straftaten

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Bietigheim-Bissingen: Nach einem zunächst ernüchternden Zwischenergebnis ziehen die Einsatzkräfte am Ende des Pferdemarktes in Bietigheim (Kreis Ludwigsburg) eine positive Schlussbilanz.

Wie die Polizei mitteilt, haben sich zwar die Straftaten im Zusammenhang mit der Veranstaltung von 15 im vergangenen Jahr auf nunmehr 26 erhöht, die Anzahl der Körperverletzungen ist mit zehn Fällen aber gleich geblieben. Darunter waren zwei Fälle der gefährlichen Körperverletzung.

Daneben mussten die eingesetzten Beamten mehrere kleinere Auseinandersetzungen schlichten, zwei Personen in Gewahrsam nehmen und gegen sechs weitere Platzverweise aussprechen.

Ein absolut ruhiges Festwochenende hatten dagegen die Jugendsachbearbeiter der Schutz- und Kriminalpolizei, die den Pferdemarkt in den Abend- und Nachtstunden im Rahmen einer Schwerpunktaktion begleiteten. Sie hatten nichts zu beanstanden.

"Das von Stadtverwaltung und Polizei erarbeitete Sicherheitskonzept hat sich bewährt", sagt Guido Passaro, der Leiter des Polizeireviers Ludwigsburg, rückblickend. "Ohne die Alkoholproblematik und die zumeist in diesem Zusammenhang registrierten Straftaten schönreden zu wollen, gibt uns die Sicherheitslage beim Pferdemarkt keinen Anlass, dieses Konzept grundlegend zu ändern oder gar in Frage zu stellen."

Daneben zeigte sich der Revierleiter besonders froh über die Tatsache, dass es zu keinerlei Widerstandshandlungen gegenüber Polizeibeamten kam und keine Einsatzkräfte verletzt wurden.




Unsere Empfehlung für Sie