Auf der Bundesstraße 29 bei Remshalden kracht es gleich zweimal – und beide Unfälle haben unmittelbar miteinander zu tun. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Remshalden - Auf der Bundesstraße 29 bei Remshalden (Rems-Murr-Kreis) haben sich am Dienstagvormittag in weniger als einer Stunde gleich zwei schwere Auffahrunfälle ereignet.

Wie die Polizei meldet, krachte es gegen 11 Uhr zum ersten Mal. Ein 77-Jähriger Mercedes-Fahrer erkannte da zu spät, dass eine vorausfahrende 42-Jährige in einem Volvo abbremsen musste, und fuhr auf. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 20.000 Euro. Es bildete sich ein Stau.

Gegen 11. 30 Uhr war dann eine 76-Jährige mit ihrem VW auf der Bundesstraße 29 in Richtung Stuttgart unterwegs, als sie auf Höhe Remshalden-Grunbach das Stauende übersah und in den Ford eines 24-Jährigen krachte. Der VW wurde noch gegen den Audi eines 63-Jährigen und schließlich noch gegen den Lkw eines 49-Jährigen geschleudert. Die Unfallverursacherin wurde leicht verletzt, der Sachschaden beträgt und 20.000 Euro.

Nach dem Unfall war die B29 zunächst komplett blockiert. Der Verkehr wurde später halbseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet, gegen 13 Uhr war die Fahrbahn wieder komplett frei. Zwischenzeitlich hatte sich allerdings ein Stau von etwa drei Kilometern Länge gebildet.

Lesen Sie mehr zum Thema

Steinheim an der Murr Remshalden Winterbach