Blaulicht aus Stuttgart 20. Februar: Lkw verursacht Massenkarambolage

Von SIR 

Durch die Fahrweise eines bisher unbekannten Lkw-Fahrers rauschen am Donnerstagmorgen auf der A8 bei Stuttgart-Degerloch insgesamt zehn Autos ineinander. Fünf Personen werden leicht verletzt. Diese und weitere Meldungen der Stuttgarter Polizei.

Am Donnerstagmorgen kommt es auf der A8 Richtung München auf Hähe von Stuttgart-Degerloch durch zwei Auffahrunfälle zu erheblichen Behinderungen. (Symbolfoto) Foto: dpa
Am Donnerstagmorgen kommt es auf der A8 Richtung München auf Hähe von Stuttgart-Degerloch durch zwei Auffahrunfälle zu erheblichen Behinderungen. (Symbolfoto) Foto: dpa

Stuttgart-Degerloch: Ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer hat durch seine Fahrweise am Donnerstagmorgen auf der A8 Karlsruhe in Richtung München an der Anschlussstelle Stuttgart-Degerloch zu zwei Verkehrsunfällen mit insgesamt zehn beteiligten Fahrzeugen verursacht. Fünf Personen wurden dabei leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 70.000 Euro.

Wie die Polizei berichtet, war der Lastwagenfahrer gegen 8.30 Uhr auf der Anschlussstelle in Richtung B 27 Degerloch/Möhringen-Ost unterwegs. Nachdem er sein Fahrzeug auf der Abbiegespur zur B 27 zunächst abgebremst hatte, fuhr er wieder auf die Durchgangsfahrbahn zurück. Fünf nachfolgende Autofahrer mussten daraufhin stark abbremsen und fuhren aufeinander. Der exakte Unfallhergang ist derzeit noch nicht geklärt.

Unmittelbar danach kam es zu einem weiteren Auffahrunfall. Drei Fahrer hatten wegen des Unfalls vor ihnen bis zum Stillstand abgebremst. Ein nachfolgender Autofahrer bemerkte die Situation bei tiefstehender Sonne zu spät und schob die Stehenden aufeinander. Eine hinter ihm fahrende Frau fuhr daraufhin auf seinen Wagen auf.

Die Autobahn-Anschlussstelle musste für die Dauer der Unfallaufnahme und er Bergungsarbeiten bis gegen 10.40 Uhr gesperrt werden.

Die Polizei bittet mögliche Unfallzeugen, die Angaben zu dem noch unbekannten Lkw machen können, sich unter der Telefonnummer 0711/6869-0 zu melden.

Sonderthemen