Blaulicht aus Stuttgart 8. April: Mit Lok in Waggon gekracht

Von SIR 

Als ein 24-jähriger Deutsche-Bahn-Mitarbeiter am Dienstag in Stuttgart-Nord einen Waggon auf ein Abstellgleis dirigieren will, kommt es zum Zusammenstoß mit einem weiteren Waggon. Ein 44-jähriger Mann wird dabei verletzt - diese und weitere Meldungen der Polizei aus Stuttgart.

Beim Rangieren auf einem Abstellbahnhof in Stuttgart-Nord zieht sich am Dienstag ein 44-Jähriger Verletzungen zu (Symbolbild). Foto: Leserfotograf fem
Beim Rangieren auf einem Abstellbahnhof in Stuttgart-Nord zieht sich am Dienstag ein 44-Jähriger Verletzungen zu (Symbolbild). Foto: Leserfotograf fem

Stuttgart-Nord: Bei einem Unfall auf dem Abstellbahnhof der Deutschen Bahn in Stuttgart-Nord ist am Dienstagabend ein 44-Jähriger verletzt worden.

Wie die Bundespolizei mitteilt, wollte gegen 19 Uhr ein 24-jähriger Bahnmitarbeiter mit Hilfe einer ferngesteuerten Rangierlok einen beschädigten Steuerwagen aus der Werkhalle des Abstellbahnhofs auf ein Abstellgleis schieben. Der junge Mann befand sich zusammen mit dem 44-Jährigen an Bord der Lok. Als der 24-Jährige bremsen wollte, stellte er fest, dass die Lok sich aus bislang ungeklärter Ursache vom Steuerwagen abgekoppelt hatte.

Das Gespann rollte ungebremst auf einen abgestellten Waggon zu - wie schnell, ist derzeit unklar. Während der 24-Jährige von der Lok sprang, versuchte der 44-Jährige noch, die Handbremse zu ziehen, konnte einen Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern. Dabei wurde er am Rücken verletzt.

Ein alarmierter Rettungsdienst brachte den leicht verletzten Mann in ein Krankenhaus. Die Bundespolizei ermittelt nun zum genauen Unfallhergang. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Sonderthemen