Blaulicht aus Stuttgart 8. September: Bewaffnete überfallen Supermärkte

Die Polizei in Stuttgart sucht nach zwei bewaffneten Räubern, die am Montag Supermärkte überfallen haben. Foto: dpa/Symbolbild
Die Polizei in Stuttgart sucht nach zwei bewaffneten Räubern, die am Montag Supermärkte überfallen haben. Foto: dpa/Symbolbild

Fast zur selben Zeit ereignen sich am Montagabend in Stuttgart gleich zwei bewaffnete Raubüberfälle. Ziel sind zwei Supermärkte in Stuttgart-Weilimdorf und Bad Cannstatt - diese und weitere Meldungen der Polizei aus Stuttgart.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart-Bad Cannstatt/Stuttgart-Weilimdorf: Unbekannte haben am Montagabend in Stuttgart-Bad Cannstatt und Stuttgart-Weilimdorf zwei Supermärkte überfallen und mehrere tausend Euro erbeutet.

Wie die Polizei berichtet, legte ein bislang unbekannter Täter gegen 21 Uhr in einem Supermarkt in der Hofener Straße zunächst seinen Einkauf auf das Kassenband. Als die 58-jährige Kassiererin die Ware gescannt hatte, zog der Unbekannte plötzlich eine schwarze Pistole und forderte Geld. Nachdem es ihm überreicht wurde, sperrte der Täter die Kassiererin und vier weitere Angestellte in einen Büroraum und flüchtete in unbekannte Richtung. Kurz darauf gelang es den Frauen, die Polizei zu verständigen. Eine Fahndung nach dem Dieb verlief erfolglos.

Der Täter soll zirka 1,90 Meter groß und schlank sein. Er ist zwischen 50 und 60 Jahre alt und hat auffallend blaue Augen. Er trug dunkle Kleidung, möglicherweise eine weiß-graue Perücke und hatte einen schwarzen Rucksack bei sich.

Nur wenig später ereignete sich in Stuttgart-Weilimdorf ein weiterer bewaffneter Überfall. Gegen 21.15 Uhr kam ein bislang unbekannter Mann in einen Supermarkt am Krötenweg. Er bedrohte die 60-jährige Kassiererin mit einer schwarzen Pistole und forderte Bargeld. Nachdem ihm die Frau mehrere hundert Euro ausgehändigt hatte, flüchtete der Räuber in Richtung Rappachstraße. Auch hier verlief eine polizeiliche Fahndung erfolglos.

Der Täter soll zwischen 1,80 und 1,85 Meter groß sein und eine sportlich-kräftige Figur haben. Er sprach Deutsch ohne Akzent, hatte ein dunkles Oberteil, Jeans und weiße Schuhe an. Er hatte sich mit einer dunklen Schirmmütze, einer Brille und einem schwarzen Tuch vor Mund und Nase maskiert. Ob  die beiden Überfälle zusammenhängen, wird derzeit von der Polizei geprüft. Zeugenhinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 0711/8990-5778 entgegen.




Unsere Empfehlung für Sie