Blick in die Küche Sommerliches Zitronen-Tiramisu von Zuckerlöckchen

Heute lässt uns Ela Schreiner in ihre Küche schauen. Serviert wird ein sommerliches Zitronen-Tiramisu mit selbstgebackenem Biskuitboden. Foto: Ela Schreiner/Zuckerlöckchen 3 Bilder
Heute lässt uns Ela Schreiner in ihre Küche schauen. Serviert wird ein sommerliches Zitronen-Tiramisu mit selbstgebackenem Biskuitboden. Foto: Ela Schreiner/Zuckerlöckchen

Ela Schreiner aka "Zuckerlöckchen" holt den Sommer zurück und interpretiert mit ihrem Zitronen-Tiramisu den italienischen Dessert-Klassiker neu. 

Stadtkind: Laura Müller-Sixer (six)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Stuttgarter Café-Gänger:innen haben bestimmt schon die ein oder andere Nussecke oder Butterstreuselkuchen von ihr gegessen. Vor elf Jahren zog es die 38-jährige Ela nach Stuttgart. Seitdem hat sie viel erlebt, durchlebt - und vor allem gebacken.

Die Liste der Cafés und Restaurants, in denen sie schon gearbeitet hat, ist lang. Eine Ausbildung hat sie nicht, dafür aber das Gastro-Game durchgespielt: Hotel, Service, Küche und vor einigen Jahren führte sie gemeinsam mit ihrem Mann ein eigenes Bistro in Bad Cannstatt.

"Backen ist für mich wie Therapie"

Das Umtriebigsein hatte jedoch auch seinen Preis: Ela wurde krank - Burnout. "Ich habe aber nie aufgegeben." Und vor allem hat sie nie aufgehört zu backen. "Das ist für mich wie Therapie. Ich bin dabei einfach tiefenentspannt."

Neben den süßen Teigkreationen ist ihre zweite große Leidenschaft das Fotografieren. "Damals im Bistro hatte ich vier Jahre lang einen Fotografie-Stammtisch." Heute verbindet sie Food und Fotografie, das liegt für sie auf der Hand.

Alles, was Ela bäckt, ist typisch "Zuckerlöckchen". "Damals hatte ich noch eine Dauerwelle und Lockenmähne", erklärt sie die Entstehung ihres Pseudonyms. Und klar: Zucker ist einfach der Hauptbestandteil beim Backen. Für die Zukunft sei nichts konkretes geplant. "Aber Zuckerlöckchen soll definitiv präsenter sein in der Stadt."

Zitronen-Tiramisu: Dolce Vita in der Zuckerlöcken-Variante

Jetzt holt Ela für uns erst einmal den Sommer zurück auf die Teller. Es gibt Zitronen-Tiramisu mit selbstgebackenem Biskuitboden. Dolce Vita in der Zuckerlöckchen-Variante.

Zutaten:

1 Bio Zitrone (unbehandelt) 250g Magerquark
400g griechischer Joghurt
1 Pck. Vanillezucker

1 EL Rohrohrzucker 150g Lemon Curd

4 Eier
100g Zucker
1 Pr. Salz
0,5 TL Vanillezucker 100g Mehl

1⁄2 Bund Zitronenmelisse Zitronenscheibe

Zubereitung:

Ofen auf 180° Ober-und Unterhitze vorheizen.

Schlage die Eier zusammen mit dem Zucker, Salz und Vanillezucker etwa 15 min. cremig, die Masse sollte sehr voluminös werden, so wird der Biskuit später auch richtig schön luftig-locker.

Im Anschluss vorsichtig das Mehl auf die cremige Masse sieben und gut unterheben, am besten mit einem Schneebesen. Wichtig ist, langsam und vorsichtig von außen nach innen unterheben, sonst wird zu viel Luft aus dem Teig ausgerührt.

Den Teig nun auf das Backblech (mit Backpapier ausgelegt) füllen und vorsichtig glattstreichen. Ca. 25 min. backen, nach der Backzeit aus dem Ofen nehmen, stürzen und ca. 5 min. abkühlen lassen, dann das Backpapier lösen. Abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit:

Zitronen heiß abwaschen und gut trocknen, mit einem Zestenreißer oder mit einer feinen Reibe die Schale abreiben/schälen, Saft auspressen.
Magerquark & griechischen Joghurt verrühren, Zitronensaft & Abrieb, Vanillezucker & Rohrohrzucker vermengen und gut verrühren.

Lemond Curd in einem Topf oder im Wasserbad kurz leicht erwärmen und geschmeidig glattrühren.

Eine viereckige Form mit der Hälfte der Quark-Joghurt-Creme befüllen.
Hälfte der Lemon Curd gleichmäßig auf die Creme gießen, Hälfte des Biskuitteigs auflegen. Restliche Quark-Joghurt-Creme auf den Biskuitteig verteilen und glattstreichen.
Zum Schluss mit den restlichen Lemon Curd „Klecksweise“ auf die Creme verteilen und im Kühlschrank kühlstellen.

Vorm Servieren mit frischer Melisse und dünnen Zitronenscheiben garnieren. 




Unsere Empfehlung für Sie