Blick in die Küche von Tara Hariri Farbenfroher Frühlingssalat zum Nachkochen

Kulinarisches aus dem Kessel. Die Stuttgarterin Tara Hariri vom mangiare collective verrät uns ihr Rezept für den perfekten Frühlingssalat.  Foto: Joachim Baier
Kulinarisches aus dem Kessel. Die Stuttgarterin Tara Hariri vom "mangiare collective" verrät uns ihr Rezept für den perfekten Frühlingssalat. Foto: Joachim Baier

Auf Instagram begeistert Tara Hariri ihre Follower immer wieder mit neuen Rezepten. Für unseren Blick in die Küche hat uns die Stuttgarterin ein Rezept für einen farbenfrohen Frühlingssalat mitgebracht.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart – Im Sommer 2019 hat Tara Hariri aus Stuttgart den Instagram-Account „mangiare collective“ gegründet und präsentiert dort regelmäßig neue kulinarische Highlights. Ob Pasta, Salate oder persisches Brot – die Rezepte von Hariri kommen an. Inzwischen begleiten sie über 3.000 Menschen digital auf ihrer kulinarischen Reise. Hariri, die schon immer leidenschaftlich gerne kocht, nimmt ihre Follower mit in ihrer Küche und zeigt auf ihrem Kanal sämtliche Zubereitungsschritte für ihre farbenfrohen Rezepte. Das Feedback darauf ist überwältigend. Ob es nur an den Rezepten liegt oder vielleicht auch ein bisschen am inzwischen legendären „Dimisus Taste Test“ – ihr Mann darf alle Gerichte live vor der Kamera verköstigen und bricht dabei regelmäßig in Food-Ekstate aus – lässt sich mittlerweile nicht mehr so genau sagen.

Frühling im Kessel und auf dem Teller

Inzwischen ist der Frühling im Kessel und auch in Hariris Küche angekommen. „Es gibt aktuell noch wunderbare Herbsternte, wie Kartoffeln, Äpfel oder Rote Bete, die man jetzt mit frischem Feldsalat, Babyspinat oder Pilzen kombinieren kann“, erzählt uns Hariri. „Mein liebstes Frühlingsgemüse ist aber eindeutig der Spargel, der für mich in allen Variationen das absolute Highlight des Frühlings darstellt. Ich habe deshalb schon einige Ideen, wie ich die neue Spargelsaison auf „mangiare collective“ ordentlich feiern kann."

Am liebsten kauft Hariri vor allem jetzt im Frühling auf den Stuttgarter Wochenmärkten ein. „Dort ist alles unverpackt, frisch und man kann sich super inspirieren lassen. Ich habe zwar meine Lieblingsstände, schlendere aber trotzdem gerne über den kompletten Markt“, so die Stuttgarter Food-Expertin. „Und auch wenn auf dem Markt saisonübergreifend Obst und Gemüse angeboten wird, spürt man trotzdem, wenn eine neue Jahreszeit anbricht – und das liebe ich“, so Hariri.

Der kulinarische Frühling ist grün und gelb

Generell kocht Hariri sehr gerne nach Farben und schaut bei ihren Rezepten, dass die einzelnen Zutaten auch optisch etwas hergeben. „Jetzt im Frühling kombiniere ich gerne alles mit einem kräftigen, frischen Salat. Ich esse zum Beispiel super gerne einfach gekochte Kartoffeln mit einem Salat und mag diese Farbkombination sehr. Grün und gelb sind für mich totale Frühlingsfarben und werden jetzt vermutlich noch sehr oft auf meinem Teller landen“, erklärt Hariri. Egal, ob Risotto mit grünem Spargel, Blätterteig mit Spinat und Zitronenscheiben oder gefüllte Pilze mit orientalischer Salsa Verde und Bohnenpüree – die Kombination aus grünen und gelben Zutaten ist für Hariri der Inbegriff des Frühlings.

Rezept für den perfekten Frühlingssalat 

Für unseren Blick in die Küche hat uns Hariri passend zur Jahreszeit einen frühlingshaften Salat aus Linsen, Birnen, Zwiebeln, Feldsalat und Babyspinat mitgebracht. „Man kann diesen Salat super easy mit nach draußen nehmen und in der Stuttgarter Sonne genießen“, erzählt sie. Für ihr Rezept nutzt sie das Obst und Gemüse aus der letzten Saison und kombiniert es mit den frischen, grünen Zutaten des Frühlings. „Für mich ist dieses Rezept mit seinen verschiedenen Komponenten das perfekte, sättigende Gericht für die wärmeren Tage im Kessel und die langsam steigende gute Laune“, schwärmt Hariri.

 

Zutaten für den Salat:

150g Linsen

3 Lorbeerblätter

1 Birne oder Apfel

2 kleine rote Zwiebeln

1 Handvoll Babyspinat

1 Handvoll Feldsalat

2 Scheiben Roggenvollkornbrot

1 Knoblauchzehe

3-4 getrocknete Tomaten

6-8 TL Frischkäse

 

Zutaten für das Dressing:

1 TL Dijon Senf

1 TL körniger Senf

2 TL Honig oder Ahornsirup

3 EL Balsamico

1 EL Rotweinessig

6 EL Olivenöl

Olivenöl, Balsamico, Salz, Pfeffer und Chili zusätzlich je nach Geschmack

Schritt 1:

Linsen nach Packungsanleitung mit drei Lorbeerblättern kochen, abtropfen und abkühlen lassen. Lorbeerblätter nicht mitessen. 

Schritt 2:

Zwiebeln und Birne in dünne Scheiben schneiden. Zwiebeln in eine beschichtete Pfanne mit 2 TL Olivenöl, 1 TL Balsamico, Salz und Pfeffer geben. Alles für fünf Minuten bei mittlerer Hitze karamellisieren und anschließen die Birnen dazugeben. Alles für weitere acht bis zehn Minuten köcheln lassen und dann zur Seite stellen.

Schritt 3:

Die Brotscheiben mit Knoblauch im Mixer zerkleinern und mit 1 TL Olivenöl anbraten, bis das Brot knusprig und kross ist.

Schritt 4:

Alle Zutaten für das Dressing mischen und nach Belieben mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Schritt 5:

Die Linsen mit der Hälfte der karamellisierten Birnen und Zwiebeln vermischen, Feldsalat und Babyspinat, die Hälfte des angebratenen Brots und 3/4 des zubereiteten Dressings dazugeben.

Schritt 6:

Den Salat auf einem Teller anrichten und die restlichen Zwiebeln und Birnen als Topping hinzufügen. Die getrockneten Tomaten, das restliche Brot und den Frischkäse hinzugeben. Abschließend das übrige Dressing über den Salat geben und alles mit frischem Pfeffer würzen. Guten Appetit.




Unsere Empfehlung für Sie