Blick in die Küche von trickytine Schwäbische Shakshuka mit Maultaschen

Maultaschen mal anders! Die Stuttgarter Foodbloggerin trickytine verrät und uns ihr Rezept für eine schwäbische Shakshuka mit Maultaschen.  Foto: Christine Garcia Urbina 2 Bilder
Maultaschen mal anders! Die Stuttgarter Foodbloggerin trickytine verrät und uns ihr Rezept für eine schwäbische Shakshuka mit Maultaschen. Foto: Christine Garcia Urbina

Maultaschen gehen immer – und zwar in allen Variationen! Für unseren Blick in die Küche verrät uns die Stuttgarter Foodbloggerin Christine Garcia Urbina aka trickytine ihr Rezept für eine schwäbische Shakshuka mit Maultaschen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart – Dass Maultaschen im Kessel und im ganzen Schwabenland hoch im Kurs stehen, ist kein Geheimnis. Ob in der Brühe oder geschmälzt und mit Kartoffelsalat (selbstverständlich ohne Mayo) – ein Leben ohne Maultaschen ist für die meisten Menschen hier nur schwer vorstellbar. Auch Foodbloggerin trickytine aus Stuttgart ist Fan des schwäbischen Klassikers und hat diesen neu interpretiert. Für unseren Blick in die Küche präsentiert sie uns ihr Rezept für eine schwäbische Maultaschen-Shakshuka.

Christine Garcia Urbina, besser bekannt als trickytine, ist die wohl bekannteste Foodbloggerin Stuttgarts. Ob auf ihrem Blog, auf Social Media oder mit ihrem erst kürzlich erschienenen eBook „Die besten 30 Minuten Soulfood Rezepte von trickytine“ – die Stuttgarterin liebt und lebt für das Kulinarische und setzt ihrer Kreativität dabei keine Grenzen. „Das gute Essen fängt bei mir schon mit der Idee und der Vision an. Kann ich es bereits riechen? Welche Zutaten möchte ich unbedingt verwenden? Und wie werde ich es auf dem Teller anrichten? Gutes Essen spricht einfach all meine Sinne an und ich kann es dann nicht erwarten, es direkt auszuprobieren“, so trickytine.

Schwäbische Küche geht immer

Die Zutaten für ihre Rezepte wählt sie meist recht intuitiv aus. „Auf meinen Foodblog findet man durchaus gute alte Klassiker wie Linsen und Spätzle, die ich nicht zwingend modernisiert auflege. Dafür wird aber dann zum Beispiel der Kaiserschmarrn, passend zum Herbst, mit Kürbis aufgepimpt. Und auch bei der Maultaschen-Shakshuka trifft die gute alte Maultasche auf das Trendfrühstück der levanten Küche“, erklärt sie. Doch was ist ihr beim Kochen besonders wichtig? „Der Großteil meiner Zutaten stammt aus der Region, speziell bei Fleisch achte ich sehr auf die Herkunft und mag zum Beispiel die landwirtschaftlichen Erzeugnisse der Schwäbisch Hällischen Gemeinschaft. Und natürlich achte ich auch auf Saisonalität und Nachhaltigkeit.“

Als Stuttgarterin ist trickytine selbstverständlich auch großer Fan der schwäbischen Küche. "Linsen und Spätzle, für mich gerne mit Saiten und einem guten Stück Bauchspeck, gehen immer. Genauso wie Maultaschen mit Kartoffelsalat – am besten von meiner Mama gemacht. Oder auch Gaisburger Marsch mit einer richtig guten Knochenbrühe. Oder eine gescheite Butterbrezel für unterwegs von meinem Lieblingsbäcker", schwärmt sie. 

Vom Foodblog zum eigenen eBook 

Ihre Arbeit als Foodbloggerin ist für trickytine der beste Job der Welt. „Ich kann mir jeden Tag rund um die Uhr Ideen und Rezepte zum Thema Essen und Genuss einfallen lassen, stehe in meinem Studio am Kernerplatz am Herd, probiere Neues aus uns setze die Gerichte ästhetisch in Szene“, berichtet sie über ihren Arbeitsalltag. „Außerdem bin ich mit meinem Team oft auf spannenden kulinarischen Reisen unterwegs und entdecke tolle Weingebiete, alte Nutztierrassen oder einzigartige Hotel- und Gastronomie-Konzepte."

Seit Kurzem ist die Stuttgarter Bloggerin auch noch stolze Autorin und Herausgeberin eines eigenen eBooks mit 30 schnellen Rezepten. „Mit meinem eBook möchte ich es allen ermöglichen, auch nach einem anstrengenden Tag in 30 Minuten lecker, gesund und frisch zu kochen. Alle Rezepte aus meinem Buch stehen in unglaublichen 30 Minuten fix und fertig auf dem Tisch", erklärt sie. "Ich habe die Rezepte extra für mein Buch geplant, konzipiert, gekocht und verfeinert. Mein Team und ich standen also diesen Sommer an vielen heißen Tagen im Studio, stoppten die Zeit für jedes Rezept und haben final jedes einzelne wahnsinnig köstliche und kreative Gericht probiert und optimiert.“

 

Rezept für eine schwäbische Shakshuka mit Maultaschen

Für unseren Blick in die Küche hat trickytine die geliebten Maultaschen neu in Szene gesetzt und serviert diese auf einer Shakshuka. Das berühmte Frühstückgericht aus Israel trifft also auf den beliebten schwäbischen Klassiker. Fusionsküche made in Stuttgart.

"Die Shakshuka habe ich tatsächlich selbst in Instagram-Stories gesehen und musste sie direkt für meinen Blog ausprobieren. Ich liebe die Maultaschen-Shakshuka, denn sie ist total unkompliziert gemacht, braucht nur 30 Minuten in der Zubereitung und wenn am Ende die heiß blubbernde und duftende Shakshuka aus dem Ofen kommt, macht mich das einfach glücklich."

Das Rezept ist perfekt für 3 Personen als herzhaftes Frühstück oder Lunch, zubereitet in einer ofenfesten Pfanne mit 28 cm Durchmesser.

Zutaten: 

4 EL Olivenöl

2 Zwiebeln, fein gewürfelt

2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt

1 Chilischote, fein gewürfelt

1 rote Paprika, fein gewürfelt

2 EL Tomatenmark

3 TL Baharat (orientalische Gewürzmischung aus Paprika, Kardamom, Zimt, Kreuzkümmel, Muskatnuss, Nelken)

3 Dosen geschälte Tomaten (à 400 g)

zum Würzen: Salz, frisch gemahlener Pfeffer und eine Prise Zucker zum Abschmecken

1 Päckchen (etwa 360g) Maultaschen eurer Wahl

75 g Fetakäse

3 Eier, Größe M

zum Anrichten: frische Blattpetersilie

Zubereitung: 

1. das Olivenöl in einem hohen Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel glasig darin anschwitzen

2. dann Knoblauch-, Chili- und Paprikawürfel hinzugeben und kurz glasig anbraten

3. Tomatenmark und Baharat zugeben und rasch bei mittlerer Hitze anbraten lassen, dann mit den geschälten Tomaten ablöschen, alles gründlich umrühren, Tomatensauce abgedeckt ca. 8 Minuten einköcheln lassen, dabei öfter umrühren, dann final mit den Gewürzen abschmecken

4. den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen

5. die Maultaschen in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden, davon etwa 10 Scheiben für später zur Seite legen

6. die Hälfte der eingekochten Tomatensauce in die ofenfeste Pfanne geben

7. darauf die Maultaschenscheiben verteilen

8. den Rest der Tomatensauce darüber geben

9. die Pfanne 10 Minuten in den heißen Ofen geben und bei 180 Grad Ober-/Unterhitze garen lassen

10. mit Ofenhandschuhen (Achtung: heiß!) die Pfanne aus dem Ofen nehmen, den Fetakäse darüber bröseln und mit einem Löffel drei Kuhlen in die Sauce formen

11. die drei Eier aufschlagen und vorsichtig in die Kuhlen gleiten lassen

12. die Pfanne nochmals in den Ofen geben und die Shakshuka ca. weitere 10 bis 12 Minuten garen lassen, bis die Eier gestockt sind

13. in der Zeit die aufbewahrten Maultaschenscheiben in etwas Olivenöl von beiden Seiten goldbraun anbraten

14. die heiße Shakshuka mit den gebratenen Maultaschenscheiben und frischer Petersilie servieren

Guten Appetit!




Unsere Empfehlung für Sie