Blitzeis auf den Straßen Entwarnung erst in der Nacht zum Donnerstag

Von Leoni Schmidt-Enke 

Auch in der Nacht zum Mittwoch fallen die Temperaturen in der Region wieder unter Null Grad. In den frühen Morgenstunden kann deshalb Blitzeis drohen.

Regen aus den wärmeren Luftschichten in der Höhe und kalte Temperaturen am Boden – diese Kombination führt zu glatten Straßen. Foto: dpa-tmn/Frank Rumpenhorst
Regen aus den wärmeren Luftschichten in der Höhe und kalte Temperaturen am Boden – diese Kombination führt zu glatten Straßen. Foto: dpa-tmn/Frank Rumpenhorst

Stuttgart - Ein paar Regentropfen auf den kalten Boden reichen aus und es ist glatt – Blitzeis ist blitzschnell und blitzgefährlich. Am Dienstagmorgen hat das zu mehreren Unfällen in der Region, besonders im Kreis Esslingen, geführt. Auch in der Nacht zum Mittwoch kann das gleiche Phänomen wieder auftreten, berichtet Andreas Pfaffenzeller vom Deutschen Wetterdienst in Stuttgart. „Es gibt kommende Nacht noch eine geringe Gefahr dafür.“ Die Lage sei ähnlich wie in der Nacht zum Dienstag. Das Blitzeis könne zwischen 2 Uhr nachts bis maximal 8 Uhr morgens auftreten, sagt Pfaffenzeller.

Für die folgenden Nächte der aktuellen Woche gibt er Entwarnung: „Was das Blitzeis angeht, sollte diese Woche danach nichts mehr auftreten.“ Blitzeis entsteht dann, wenn Regen auf sehr kalten Boden fällt und gefriert. Dazu braucht es nachts Temperaturen unter null Grad. In der kommenden Nacht werde es -1 bis -3 Grad kalt, sagt Pfaffenzeller. „Morgen kommt dann eine Warmluftfront. Deshalb regnet es, statt zu schneien.“

Den klaren Ratschlag, Mittwochfrüh auf Autofahrten zu verzichten, will Pfaffenzeller am Dienstagvormittag noch nicht geben. Er empfiehlt stattdessen, sich zeitnah über die Wetterwarnungsapp oder die Internetseiten des Wetterdiensts zu informieren. Dort gibt es die jeweiligen Wetterwarnungen auf Gemeindeebene heruntergebrochen. Blitzeis ist eine Warnung der Stufe 2 „Markantes Wetter“ – also noch keine Unwetterwarnung.

Sonderthemen



Veranstaltungen