Bloggertreffen Republica "Für bessere Netzpolitik"

Von / dpa 

3000 Teilnehmer treffen sich von Mittwoch an zur Konferenz Republica um drei Tage lang über die Zukunft des Internets zu diskutieren.  

Auf der Republica sind soziale Medien wie Facebook Diskussionsthema. Foto: dpa
Auf der Republica sind soziale Medien wie Facebook Diskussionsthema. Foto: dpa

Berlin - Blogs, soziale Medien wie Facebook und die digitale Gesellschaft sind Themen bei der Konferenz Republica, die am Mittwoch in Berlin beginnt. 3000 Blogger und andere Netzaktivisten treffen sich in Berlin, um drei Tage lang über die Zukunft des Internets zu diskutieren.

Vorgestellt wird auch der neue Verein Digitale Gesellschaft, der von dem Republica-Organisator Markus Beckedahl und anderen Netzaktivisten ins Leben gerufen wurde. Der Verein verstehe sich als kampagnenorientierte netzpolitische Organisation nach dem Vorbild von Greenpeace, sagte Beckedahl. "Wir wollen gesellschaftliche Mehrheiten für eine bessere Netzpolitik schaffen." Bisher war es für einzelne Blogger schwierig, bei Themen wie Vorratsdatenspeicherung oder Internetsperren die breite, weniger netzaffine Öffentlichkeit zu erreichen. Sie hätten kaum Beachtung gefunden, "weil sie häufig von Nerds für Nerds konzipiert waren", sagte Beckedahl. "Das wollen wir ändern."

Klassentreffen wird zur Großveranstaltung

Auf dem Programm der fünften Republica stehen so unterschiedliche Themen wie die Entwicklung in der arabischen Welt, das Urheberrecht, Klimablogs, Bürgerbeteiligung im Bundestag oder der Widerstand gegen Stuttgart 21 im Netz. Der US-Amerikaner Max Salzberg stellt "Diaspora" vor, eine Alternative zur vorherrschenden Netzwerkplattform Facebook. Er entwickelte das Projekt zusammen mit drei anderen Informatikstudenten der New York University.

Das Konferenzprogramm umfasst insgesamt etwa 130 Vorträge und Workshops zu rechtlichen, wirtschaftlichen, technologischen und anderen Themen. Alle Vorträge und Diskussionsrunden werden als Videostream live ins Netz übertragen. Man kann die Konferenz auch über Twitter verfolgen. Viele Teilnehmern schreiben während der dreitägigen Konferenz Kurznachrichten mit dem Stichwort (in der Twitter-Sprache: dem Hashtag) #rp11.

Zur fünften Republica haben sich 3000 Teilnehmer angemeldet, die regulären Tickets waren bereits vor vier Wochen ausverkauft. Damit hat sich das einstige "Klassentreffen der Blogger" mit 700 Teilnehmern innerhalb von fünf Jahren zu einer Großveranstaltung entwickelt. Organisiert wird die Konferenz von den Betreibern der beiden deutschen Blogs Spreeblick und Netzpolitik.org.

Videoübertragungen von der Republica