Boarder aus Stuttgart Polizei stoppt gefährliche Aktion

 Foto: 7aktuell.de/Symbolbild
Foto: 7aktuell.de/Symbolbild

Snowboarder aus dem Raum Stuttgart wollten über sehr stark befahrene Straße schanzen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Bregenz - Es sollte der große Kick werden: Sechs Snowboarder aus dem Raum Stuttgart hatten ihre Schneeschanze über eine stark befahrene Straße fast fertiggestellt, aber zum großen Sprung kam es nicht mehr. Alarmiert durch Autofahrer stoppte die Polizei im Kleinwalsertal die waghalsige Aktion am Donnerstag. Ihnen droht jetzt eine Geldstrafe. „Man muss das schon ein bisschen mit Humor sehen“, sagte ein Sprecher der Polizei Kleinwalsertal am Freitag.

Die Männer im Alter zwischen 18 und 25 Jahren hatten die Schanze aus Schnee auf einer Stützmauer neben der Straße errichtet, die sie von einer steilen Böschung aus befahren wollten. „Es hat nur noch der Feinschliff gefehlt“, schilderte der Sprecher. Autofahrer alarmierten die Polizei: Da sich viele Verkehrsteilnehmer von dem Geschehen ablenken ließen, hatte sich bereits ein Stau gebildet. Auch wenn die Männer „sehr sportliche Skifahrer“ gewesen seien, sei ein Sprung über die neun Meter breite Straße doch ein erhebliches Risiko.

Die Sportler hätten recht gelassen auf den Eingriff der Polizei reagiert, „aber natürlich waren sie auch enttäuscht“. Die sechs wollten die spektakuläre Aktion mit einer Kamera festhalten.

 

Unsere Empfehlung für Sie