Aufgrund aktuellen Corona-Welle, warnt Thüringens Ministerpräsident, Bodo Ramelow, vor einer Überlast der Krankenhäuser. In Folge müssten ungeimpfte Patienten möglicherweise in anderen Ländern behandelt werden.

Erfurt - Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow warnt eindringlich vor einer Verschärfung der Corona-Lage und einer Überlastung der Krankenhäuser in seinem Bundesland. „Wir werden in den nächsten Tagen an die Situation kommen, dass wir nicht mehr genügend Intensivbetten haben“, sagt der Linken-Politiker im ZDF. „Wir haben eine Pandemie der Ungeimpften.

Und wir werden niemandem mehr garantieren können, der ungeimpft ins Krankenhaus kommt, dass er überhaupt noch in Thüringen behandelt wird.“ Man könne zwar garantieren, dass man behandelt werde und jeder Mensch, der Hilfe brauche, werde Hilfe bekommen. „Aber er wird sie nicht mehr dann in Thüringer Krankenhäusern bekommen können.“

Lesen Sie mehr zum Thema

Thüringen Bodo Ramelow Krankenhaus