Die Böblinger Harley-Davidson-Niederlassung gibt 2500 Euro für einen guten Zweck. Gespendet wird das Geld an den Ökumenischen Hospizdienst in Böblingen.

Böblingen - Dass harte Jungs oft ein weiches Herz haben, ist kein Geheimnis. So gehört es bei Harley-Davidson zur guten Tradition, in der Vorweihnachtszeit auch an die Hilfsbedürftigen in unserer Gesellschaft zu denken.

Das haben nun auch die Inhaber von Harley-Davidson Stuttgart Süd getan und in diesem Jahr 2500 Euro für den Ökumenischen Hospizdienst in Böblingen gespendet. Die beiden Geschäftsführer Bernhard Gneithing und Martin Havranek überreichten den Scheck gemeinsam mit ihrem Team an Carolin Schlanderer vom Ökumenischen Hospizdienst Böblingen.

„Gerade in Corona-Zeiten ist das Begleiten von Schwerkranken oder Sterbenden nicht leichter geworden. Wir sind daher über jede Unterstützung sehr dankbar“, betont Carolin Schlanderer. „Wir freuen uns, dass wir hier etwas Positives beitragen können und werden die Einrichtung auch in Zukunft weiter unterstützen“, sagt Bernhard Gneithing, Inhaber der Harley-Davidson Niederlassung in Böblingen. red

Lesen Sie mehr zum Thema

Böblingen