Böblingen Restmüll entzündet sich in Kraftwerk

Das Müllheizkraftwerk vor dem Brand. Foto: Landratsamt
Das Müllheizkraftwerk vor dem Brand. Foto: Landratsamt

Im Müllheizkraftwerk Böblingen ist ein Feuer ausgebrochen. Wahrscheinlich entstand der Brand in einem Müllkipper und wurde dann in den sogenannten Bunker eingebracht. Rund 40 Helfer waren im Dauereinsatz, weil in den Müllbergen immer wieder neue Glutnester entstanden. Vorerst kann kein Müll im Heizkraftwerk angeliefert werden.

Böblingen - Kleiner Schaden, sehr große Wirkung: Im Müllheizkraftwerk in Böblingen ist am Donnerstag gegen 10 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Vermutlich war der Brandherd bereits mit einem Müllkipper in den sogenannten Bunker – ein großer Sammelbereich neben der Heizkammer – gebracht worden. Es entstand eine weithin sicherbare Rauchsäule, die bis in die Abendstunden zu sehen war. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand laut einem Sprecher des Landratsamts Böblingen nicht.

Der recht kleine Brandherd war schnell entdeckt worden, konnte aber nicht schnell gelöscht werden. Denn der gesamte Müll musste immer wieder durchsucht werden, um darin jedes noch so kleine Glutnest zu finden und zu löschen. Dafür mussten die rund 40 Einsatzkräfte viel Löschwasser einsetzen. Der Einsatz dauerte bis Redaktionsschluss an.

Bis auf Weiteres kann kein Müll angeliefert werden. Für den Böblinger Abfallwirtschaftsbetrieb ist das ein Problem, weil er 100 Prozent seines Mülls dorthin bringt. Ein Sprecher des Landratsamts meldete, dass bereits ein Privatunternehmen seine Hilfe angeboten habe. Die anderen Kommunen der Kreise Böblingen, Calw, Freudenstadt, Stuttgart und Rottweil liefern nicht ihren ganzen Abfall nach Böblingen und können an andere Standorte ausweichen. Auch sei die Energieversorgung mit Fernwärme in die Netze der Stadtwerke Böblingen und Sindelfingen gesichert, teilt das Landratsamt mit.




Unsere Empfehlung für Sie