Böblinger Aschermittwoch Stefan Siller löffelt Fischsuppe und hält die Leute bei Laune

Von  

In der Böblinger Kongresshalle schwangen Ehrenamtliche unermüdlich die Schöpfkelle, um das Fastenmahl zu servieren. Rund tausend Gäste ließen sich die Aschermittwochsrede des einstigen SWR-Moderators Stefan Siller nicht entgehen – bis auf einen, der die letzten Jahre stets die Besucher begrüßte.

Rege Tischgespräche und schwäbische Bouillabaisse: Stefan Siller, Paul Nemeth und Tobias Heizmann /vonre von links) ließen sich das Fastengericht schmecken. Foto: factum/Bach
Rege Tischgespräche und schwäbische Bouillabaisse: Stefan Siller, Paul Nemeth und Tobias Heizmann /vonre von links) ließen sich das Fastengericht schmecken. Foto: factum/Bach

Böblingen - Mehr als tausend Gäste haben am traditionellen Aschermittwochstreffen in der Böblinger Kongresshalle teilgenommen und sich an der Fischsuppe gelabt. Unter ihnen Stefan Siller (vorne links), der frühere SWR-Moderator der „Leute“-Sendung, voll des Lobes für die schwäbische Bouillabaisse. Er habe nicht lange gezögert, die Einladung als Fastenredner anzunehmen, als er die prominente Rednerliste der Vorjahre las. Zuletzt hielten der Ex-Daimler-Chef Edzard Reuter, der Ex-SWR-Moderatorenkollege Matthias Holtmann und der Tübinger Rathauschef Boris Palmer die Fastenansprache.

Tobias Heizmann spielt den Hausherrn

Dieses Mal, bei der 38. Auflage, sorgte Siller für Laune und gab Schmankerl aus seinen Sendungen zum Besten. „Wussten Sie, dass die heutige Bundeskanzlerin einst Hausbesetzerin am Prenzlauer Berg in Berlin war?“, kramte er aus seinem Gedächtnis. Lang ist’s her – weder den CDU-Landtagsabgeordneten Paul Nehmet (zweiter von links), noch seinen Nebenmann zur Rechten, den Ersten Bürgermeister Böblingens, Tobias Heizmann (Freie Wähler), focht das an. Sie fanden es höchstens befremdlich, dass der abgewählte Rathauschef Wolfgang Lützner (CDU) auf Plakaten als Eröffnungsredner angekündigt, selbst jedoch offenbar gar nicht anwesend war: An seiner Stelle spielte Heizmann den Hausherrn. (gig) Foto:factum/Bach