Böhse-Onkelz-Konzert Es bleibt ruhig am Hockenheimring

Von SIR/dpa 

Zu Beginn des zweiten Konzertwochenendes der Böhsen Onkelz am Hockenheimring hat es nur wenige Zwischenfälle gegeben. Eine Bilanz der Polizei.

Beim Onkelz-Konzert am Freitag bleibt es ruhig. Foto: dpa
Beim Onkelz-Konzert am Freitag bleibt es ruhig. Foto: dpa

Hockenheim - Am Hockenheimring (Rhein-Neckar-Kreis) ist das zweite Konzertwochenende der Böhsen Onkelz weitestgehend ohne Probleme angelaufen. Es wurden lediglich 6 Körperverletzungen, ein Diebstahl und eine Beleidigung registriert - vergangenes Wochenende waren es mehr als 60 Straftaten. „Bei so vielen Menschen auf einem Haufen ist das eigentlich eher wenig“, sagte ein Polizeisprecher am Samstag.

Mehr als 30 000 Menschen besuchten das Konzert der Hardrock-Band am Freitag. Bei den ersten beiden Konzerten zählte die Polizei insgesamt mehr als 170 000 Zuschauer. Am (heutigen) Samstagabend spielen die vier Musiker vorerst zum letzten Mal auf dem Hockenheimring, wo sonst Motorsportwagen ihre Runden drehen.

Vergangene Woche war ein Besucher auf der Autobahn 6 von einem Auto erfasst und getötet worden. An diesem zweiten Konzert-Wochenende verstärkte die Polizei deshalb die Sicherheitsmaßnahmen und stellte an der Autobahn Gitter auf einer Länge von zwei Kilometern auf. Außerdem ist das Tempolimit in den Abendstunden auf 60 Kilometer pro Stunde reduziert. Die Beamten sind von Freitag bis Sonntag mit insgesamt 800 Polizisten im Einsatz.