Bogenschießen Auch die Bundesligaschützen sind am Start

Gerhard Escher (SV Wimsheim) kommt als frisch gebackener Bezirksmeister nach Ditzingen. Foto: Albert Kraushaar
Gerhard Escher (SV Wimsheim) kommt als frisch gebackener Bezirksmeister nach Ditzingen. Foto: Albert Kraushaar

In der Sporthalle Glemsaue in Ditzingen werden an diesem Wochenende die württembergischen Meisterschaften ausgetragen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Ditzingen - Zwei Vereine, fünfundvierzig Starter, acht Einzel- und vier Teammedaillen – die Ausbeute der Bogenschützen aus dem Schützenkreis Leonberg bei der Bogen-Bezirksmeisterschaft in der Justus-Kerner-Halle am Olympiastützpunkt Welzheim konnte sich sehen lassen. Noch wichtiger als diese Zahlen ist jedoch der Umstand, dass 23 Bogenschützen mit ihren Leistungen die Qualifikation zu den württembergischen Meisterschaften am 20./21. Januar in der Sporthalle Glemsaue in Ditzingen geschafft haben.

Insgesamt 399 Startkarten hat der ­württembergische Schützenverband für die letzte Hürde vor den nationalen Titelkämpfen für seinen Einzugsbereich verteilt. Die ersten Entscheidungen über die neuen Landesmeister – und vielleicht kommenden DM-Teilnehmer – fallen am Samstag ab 9.30 Uhr mit den Wettkämpfen der Jugend, sowie der Damen- und Herrenklasse mit dem Blankbogen. Von 14.30 Uhr an sind dann die Schüler- und Juniorenklassen am Start.

Compoundschützen am Sonntag

Der Sonntag – Wettkampfbeginn ist um 9.30 Uhr – ist fast komplett den Compoundbogenschützen vorbehalten. Ab 14.30 Uhr steht dann der Recurvebogen – unter anderem mit den Bundesligaschützen der SGi Ditzingen – in den Klassen Herren, Damen, Masters und Senioren auf dem Programm. Die Entscheidungen sind auf der Tribüne in der Sporthalle Glemsaue gut mitzuverfolgen.

Unter den Teilnehmern aus dem Schützenkreis Leonberg kommen der ganz aktuell zum Juniorensportler des Jahres gewählte Jonathan Vetter (Jugendklasse ­Recurvebogen – 574 Ringe), Sandra Thalmann (Recurvebogen Juniorinnen – 502 Ringe, beide SGi Ditzingen) sowie Gerhard Escher vom SV Wimsheim (Compound­bogen Masters – 575 Ringe) als frisch gebackene Bezirksmeister in die Halle. Zweite Plätze haben sich Sue Joy Strickroth (SV Wimsheim Jugend – 509 Ringe) und ihr Vereinskollege Timo Wielandt (Compoundbogen Herren – 571 Ringe) erkämpft. Mit 510 Ringen durften sich Maximilian Günther vom SV Wimsheim (Schüler A) und Vincent Berg (SGi Ditzingen Jugendklasse – 543 Ringe) über eine Bronze­medaille freuen. Beide starten mit dem olympischen Recurvebogen.

Vierte Plätze bei der Bezirksmeisterschaft

Ohne Medaille, aber mit ihren Ergebnissen noch deutlich über dem Limit zur Landesmeisterschaft, haben Silvio Meyer (SGi Ditzingen Recurvebogen Herren – 552 Ringe), Melanie Weis (SV Wimsheim Schüler A – 480) sowie der Ditzinger Compound­bogenspezialist Jan Hoffmann (563) jeweils als Viertplatzierte abgeschlossen.

Die Limitzahlen klar übertroffen haben auch die Ditzinger Bundesliga-Bogenschützen Severin Ludmann (563), Udo Weyhersmüller (559), Michael Kohl (557) und Simon Höntsch (554). Ihre Ergebnisse vom parallel zur Bezirksmeisterschaft in Freiburg stattfindenden Bundesliga-Wettkampftag wurden für die Qualifikation ­gewertet. Ein schwacher Trost, denn der Aufsteiger rutschte vom drittletzten Rang ans Tabellenende ab.

Nur beim 7:3 über den jetzt punkt­gleichen Tabellenvorletzten, SG Freiburg, sicherte sich die Schützengilde zwei Zähler. Das rettende Ufer ist nun einen Punkt entfernt. Die Entscheidung über den Klassenerhalt fällt am letzten Wettkampftag, der am 3. Februar in der Franz-Baum-Halle in Welzheim ausgetragen wird.




Unsere Empfehlung für Sie