Bombenanschläge in Bangkok Thailands Polizei verdreifacht Belohnung für Hinweis auf Attentäter

Die Polizei hat Bilder von Überwachungskameras veröffentlicht, auf denen der mutmaßliche Bombenleger zu sehen ist. Foto: Royal Thai Police
Die Polizei hat Bilder von Überwachungskameras veröffentlicht, auf denen der mutmaßliche Bombenleger zu sehen ist. Foto: Royal Thai Police

Wer den entscheidenden Hinweis zu den Bombenattentätern von Bangkok gibt, bekommt rund 75.000 Euro Belohnung. Damit hat die thailändische Polizei die Summe verdreifacht.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Bangkok - Bei der Fahndung nach den Drahtziehern des blutigen Bombenanschlags von Bangkok hat die Polizei die Belohnung für Hinweise auf den mutmaßlichen Bombenleger deutlich erhöht. Wer den entscheidenden Hinweis zur Festnahme gebe, bekomme nun drei Millionen Baht (75.000 Euro), sagte Polizeichef Somyot Poompanmoung am Freitag. Das ist dreimal so viel wie ursprünglich ausgelobt. Bei dem Anschlag waren am Montag 20 Menschen getötet worden, darunter mehrheitlich Ausländer.

Der Polizeichef wies außerdem mehrere Beamte an, keine Informationen mehr weiterzugeben. Zu viele Sprecher hätten am Vortag widersprüchliche Angaben gemacht, hieß es aus seiner Umgebung.

Überwachungskameras filmten den mutmaßlichen Täter

Vertreter mehrerer Religionen beteten am Freitag gemeinsam an dem Schrein im Herzen von Bangkok, wo die Bombe am Montagabend explodiert war. Unter ihnen waren buddhistische Mönche, muslimische Imame, christliche Prediger und hinduistische Priester. An der Zeremonie nahmen der Gouverneur von Bangkok und mehrere Botschafter teil.

Der mutmaßliche Bombenleger war von Überwachungskameras gefilmt worden, als er kurz vor der Explosion am Tatort einen Rucksack deponierte. Die Polizei vermutet, dass darin der Sprengsatz versteckt war. Zwei als Komplizen verdächtigte Männer hat die Polizei inzwischen von der Fahndungsliste gestrichen. Sie seien unbeteiligt, hieß es.




Unsere Empfehlung für Sie