Borderline-Syndrom Eine Betroffene erzählt aus ihrem Leben

Die 22-jährige Jessica hat Borderline, eine emotional instabile Persönlichkeitsstörung. Im Video erklärt sie, woher die Krankheit bei ihr kommt und wie sie damit umgeht.

Volontäre: Sebastian Xanke (xan)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Für Jessica schwankt die Welt manchmal zwischen Extremen. Im einen Moment kann sie stocksauer sein, im nächsten in Tränen ausbrechen. Die 22-Jährige hat Borderline und lebt in einer Berliner therapeutischen Wohngemeinschaft. Das Borderline-Syndrom ist eine emotional instabile Persönlichkeitsstörung. Betroffene erleben sie oft auf viele unterschiedliche Art und Weisen.

Bei Jessica tritt die Krankheit vor allem in Momenten auf, in denen sie im Konflikt mit Anderen steht oder Kritik erfährt. „Ich spüre es dann auch körperlich“, sagt sie und beschreibt: „Es steigt hoch und ist, als würde man ausbrechen. Ich breche dann zum Beispiel in Weinen aus – nichts mehr ist möglich.“ Im Video erklärt sie, wo die Borderline-Störung bei ihr herrührt und wie sie mit der Krankheit umgeht.

Mehr zu Mental Health

Für Jessica war es nicht leicht, vor die Kamera zu treten. Zuerst hat sie mit Freunden und Bekannten Rücksprache gehalten – und sich dann für den Dreh entschieden. Sie hält es für wichtig, anderen Betroffen zu zeigen, dass sie nicht alleine mit der Erkrankung sind.

Auch wir wollen in unserer „Mental Health“-Serie mehr Bewusstsein für das Thema mentale Gesundheit schaffen. Viele Betroffene, sei es von Borderline, Burnout oder Depressionen, sind etwa noch immer Vorurteilen ausgesetzt. Welche das sind und wie man mit dem Thema besser umgeht, lesen Sie in diesem Artikel: Dinge, die man mit einer psychischen Erkrankung nicht hören will

Mehr aus unserer Mental Health Serie 

Wir sprechen über mentale Gesundheit und liefern Ihnen dazu kreativen Content hier auf unserer Website und auf unseren Social Media Kanälen. Zur „Mental Health“ Serie

Lesen Sie aus unserem Angebot:


Anmerkung der Redaktion

Wenn Sie selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Suizidgedanken leiden oder jemanden kennen, der daran leidet, können Sie sich bei der Telefonseelsorge helfen lassen. Sie erreichen diese telefonisch unter 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.

Informationen und Hilfe bei Depressionen: https://www.deutsche-depressionshilfe.de

Nummer gegen Kummer für Kinder und Jugendliche: 0800/116 111 (Mo. bis Sa. 14-20 Uhr, anonym & kostenlos!)

In Stuttgart bietet der Arbeitskreis Leben suizidgefährdeten Menschen, Menschen in Lebenskrisen, Angehörigen, sowie Hinterbliebenen nach dem Suizid eines nahe stehenden Menschen Unterstützung an. Telefon 0711/600 620, hier geht es zur Internetseite: https://www.ak-leben.de/beratungsstellen/akl-stuttgart.html

Kassenärztliche Therapeuten in Deutschland: http://www.kbv.de/html/arztsuche.php

Unsere Empfehlung für Sie