Der Stuttgarter Paul Zimmer fotografiert seit über 40 Jahren bei jedem großen Tennisturnier. Was treibt den Mann noch immer an?

Sport: Gregor Preiß (gp)

Auch am vierten Turniertag dreht Paul Zimmer seine Runden. Sonnenhut auf dem Kopf, zwei Kameras mit schwerem Objektiv über der rechten Schulter, eine über  der linken. Zimmer wendet sich der Partie zwischen Richard Gasquet und Brandon Nakashima auf dem Centre Court des TC Weissenhof zu, wo in dieser Woche die Boss Open im Tennis ausgetragen werden. Kein Highlight für einen wie ihn, der schon alles gesehen hat. Aber das macht keinen Unterschied. Zimmer formuliert sein Motto so: „Kreativität und Spaß darf nicht von sportlicher Wertigkeit geleitet werden.“ Und ergänzt: „Tagesgeschäft macht immer noch den Reiz aus. Es geht immer um die Überraschung, die Entdeckung des Tages.“