Nach der Corona-Pause konnte auch in Botnang wieder ordentlich gefeiert werden. Im Rahmen des Straßenfestes wurde unter anderem 100 Jahre Eingemeindung begangen.

Mehr als 2000 Besucher, so die Veranstalter, feierten im Rahmen des Botnanger Straßenfestes 100 Jahre Eingemeindung nach Stuttgart. Die ortsansässigen Vereine, Parteien und Institutionen hatten sich unter der Organisation des Botnanger Bürgerverein mächtig ins Zeug gelegt.

Bei der Eröffnung durch Bezirksvorsteherin Mina Smakaj und den Vorsitzenden des Bürgervereins Harry Vogel gab es dann auch gleich eine Premiere. Der Bundestagsabgeordnete Maximilian Mörseburg, der in Botnang aufgewachsen ist, trat zum traditionellen Fassanstich an. Mit nur zwei gezielten Schlägen sorgte er für einen gelungenen Anstich.

Das Fest, das für alle Altersgruppen vieles zu bieten hatte, wurde schließlich mit einer weiteren Premiere beendet. Alle musiktreibenden Botnanger Vereine hatten sich auf und um die Bühne versammelt, um gemeinsam mit den Gästen die Botnanger Hymne zu singen.