In der Nacht zum Donnerstag kommt es zu einem Brand im Johannes-Falk-Haus in Stuttgart-Nord. Polizeiliche Ermittlungen führen auf die Spur eines Verdächtigen. Am Donnerstagmorgen klicken die Handschellen. Die Einzelheiten.

Nach einem Zimmerbrand im Johannes-Falk-Haus in der Mönchhaldenstraße in Stuttgart-Nord hat die Polizei einen 16 Jahre alten Jugendlichen festgenommen, der das Feuer in der Nacht zum Donnerstag gelegt haben soll.

Wie die Polizei berichtet, hatte ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes kurz nach 3 Uhr morgens den Rauchmelder gehört und Rauch im Gebäude festgestellt. Der Mann forderte die Bewohner auf, das Haus zu verlassen, und rief die Feuerwehr. Dabei zog er sich eine leichte Rauchgasvergiftung zu. Als die Einsatzkräfte eintrafen, schlugen bereits Flammen aus dem Fenster des Zimmers im zweiten Obergeschoss. Rettungskräfte kümmerten sich vor Ort um den leicht verletzten Mitarbeiter, weitere Verletzte gab es nicht.

Die Polizei startete ihre Ermittlungen, die schließlich auf die Spur des 16-Jährigen führten. Der Jugendliche, der in der Einrichtung lebt, war in der Nacht bereits geflüchtet, als die Einsatzkräfte am Brandort eintrafen. Polizisten nahmen ihn am Donnerstag kurz nach 10 Uhr in der Königstraße fest. Der Sachschaden kann bislang nicht beziffert werden. Der Tatverdächtige wird im Laufe des Donnerstags einem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an.