Die Feuerwehr ist zu einem Einsatz in einer städtischen Unterkunft ausgerückt. Der Tatverdächtige soll sich in einem psychischen Ausnahmezustand befunden haben.

In einer städtischen Unterkunft in der Ludwigsburger Straße in Korntal hat es am Donnerstag gegen 19.20 Uhr gebrannt. In einer der Fürsorgewohnungen hatte ein 24-jähriger Besucher im zweiten Obergeschoss Kleidungsstücke angezündet. Dabei wurden nach Angaben der Polizei auch eine Matratze und eine Badezimmertür in Mitleidenschaft gezogen.

Nachbarn bemerkten den Rauch, betraten die Wohnung und begannen mit dem Löschen. Die Freiwillige Feuerwehr Korntal-Münchingen rückte mit 30 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen aus, vollendete die Löscharbeiten und lüftete die Wohnung.

Mann macht widersprüchliche Angaben über die Tat

Der 24-Jährige, der sich zur Tatzeit alleine in der Wohnung befunden hatte, machte gegenüber den Polizeibeamten widersprüchliche Angaben zum Sachverhalt. Er soll sich in einem psychischen Ausnahmezustand befunden haben und wurde in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.

Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt, alle Wohnungen in dem Gebäude blieben bewohnbar. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt.