Brand in Vaihingen an der Enz Mann zieht sich beim Löschen Verbrennungen zu

Von  

Bei einem Wohnungsbrand in Vaihingen an der Enz ist am Dienstagabend ein 61 Jahre alter Bewohner verletzt worden, als er versuchte, das Feuer selbst zu löschen.

Am Dienstagabend war ein Feuer in Vaihingen an der Enz ausgebrochen. (Symbolbild) Foto: picture alliance / dpa/Jens Kalaene
Am Dienstagabend war ein Feuer in Vaihingen an der Enz ausgebrochen. (Symbolbild) Foto: picture alliance / dpa/Jens Kalaene

Vaihingen an der Enz - Die Feuerwehr ist am Dienstagabend zu einem Wohnungsbrand nach Vaihingen an der Enz (Kreis Ludwigsburg) ausgerückt. Bei dem Feuer wurde ein 61 Jahre alter Bewohner verletzt, das Haus ist nicht mehr bewohnbar.

Wie die Polizei berichtet, wurde das Feuer in der Raiffeisenstraße im Ortsteil Riet gegen 21.30 Uhr gemeldet. Feuerwehr und Polizei eilten zum Brandort. Die Einsatzkräfte lokalisierten den Brandherd im Schlafzimmer eines Einfamilienhauses. Ersten Ermittlungen zufolge war die Ursache hierfür eine Matratze, die durch einen Gasofen, der in der Nähe stand, in Brand gesetzt wurde. Gegen 22 Uhr war das Feuer gelöscht.

Beim Versuch das Feuer selbst zu löschen, erlitt der 61- jährige Bewohner des Hauses Verbrennungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Haus wurde so stark beschädigt, dass es nicht mehr bewohnbar ist. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht abschätzbar. Die Freiwillige Feuerwehr Vaihingen/Enz war mit zehn Fahrzeugen und 45 Mann im Einsatz.