Brandkatastrophe in Backnang Zeitung: Türkische Experten sehen Brand als Unglücksfall

Von dpa/lsw 

Der tödliche Brand in einem Wohnhaus in Backnang war auch nach Ansicht türkischer Fachleute ein Unglück. Das sei das vorläufige Ergebnis einer ersten Untersuchung.

Der tödliche Brand in einem Wohnhaus in Backnang war auch nach Ansicht türkischer Fachleute ein Unglück. Das sei das vorläufige Ergebnis einer ersten Untersuchung. Foto: ppfotodesign.com 23 Bilder
Der tödliche Brand in einem Wohnhaus in Backnang war auch nach Ansicht türkischer Fachleute ein Unglück. Das sei das vorläufige Ergebnis einer ersten Untersuchung. Foto: ppfotodesign.com

Istanbul/Backnang - Der tödliche Brand in einem Wohnhaus in Backnang war auch nach Ansicht türkischer Fachleute ein Unglück. Vier vom türkischen Innenministerium nach Deutschland geschickte Experten hätten festgestellt, dass es keine Hinweise auf Brandstiftung oder einen Anschlag von Neonazis gebe, berichtete die türkische Tageszeitung „Hürriyet“ am Freitag. Das sei das vorläufige Ergebnis einer ersten Untersuchung.

Die Delegation sei wie die deutschen Ermittler der Auffassung, dass ein technischer Defekt als Ursache wahrscheinlich sei. Für den Zeitungsbericht gab es zunächst keine offizielle Bestätigung. Bei dem Feuer waren am Sonntag eine aus der Türkei stammende 40 Jahre alte Mutter und sieben ihrer zehn Kinder ums Leben gekommen.

Ein Sprecher der zuständigen Polizei in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) sagte am Freitag, die Suche nach der Brandursache dauere an. Bis das endgültige Ergebnis vorliege werde sicherlich noch eine gewisse Zeit vergehen.




Veranstaltungen