Wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung wird gegen eine 34-Jährige aus Oberboihingen (Kreis Esslingen) ermittelt. Die Frau soll am Donnerstag auf dem Balkon ihres früheren Ehemanns ein Feuer gelegt haben.

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizei Esslingen ermitteln wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung gegen eine 34-Jährige aus Oberboihingen (Kreis Esslingen). Die Frau steht laut Polizei in dringendem Verdacht, am Donnerstagabend auf der Terrasse der Wohnung ihres früheren Ehemannes Feuer gelegt zu haben. Sie befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.

Am Donnerstagabend, gegen 19 Uhr, waren die Einsatzkräfte zu dem Brand in der Gartenstraße gerufen worden. Die zuerst eintreffende Streifenwagenbesatzung begann sofort mit ersten Löschmaßnahmen, die von der Feuerwehr, die mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort war, fortgeführt wurden. Ein weiteres Übergreifen der Flammen auf das Wohngebäude konnte verhindert werden. Verletzt wurde niemand, auch fünf anwesende Bewohner des Mehrfamilienhauses, die zuvor von den Polizeikräften evakuiert worden waren, konnten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Der entstandene Schaden wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt.

Die Frau, die unmittelbar vor Brandausbruch im Garten der Wohnung aufgefallen war, konnte im Verlauf der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen wenig später angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Die 34 Jahre alte deutsche Staatsangehörige wurde am Freitagmittag der Haftrichterin beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Diese erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Die Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.