Brasilien Heißer Samba und schrille Kostüme beim Karneval in Rio

Die Sambaschulen treten mit bunten Kostümen und heißen Samba-Tänzerinnen in der Arena Sambódromo gegeneinander an. Foto: AP 17 Bilder
Die Sambaschulen treten mit bunten Kostümen und heißen Samba-Tänzerinnen in der Arena Sambódromo gegeneinander an. Foto: AP

Straßenumzüge, Tänze, auffällige Kostüme: In Rio de Janeiro geht es beim Karneval heiß her. Bei über 30 Grad ziehen Lastwägen mit lauter Musik und leicht bekleideten Tänzerinnen durch die Stadt.

Rio de Janeiro - Hunderttausende Menschen feiern in Rio de Janeiro ausgelassen den Samba-Karneval. Auch in anderen Städten Brasiliens wird der Karneval groß gefeiert. Große Laster mit riesigen Lautsprecherboxen fahren durch die Städte, darauf Bühnen mit Musikern, deren Fans durch die Straßen tanzen. In Rio, dem Zentrum des brasilianischen Karnevals, finden hunderte Spektakel gleichzeitig statt. Allein zum Cordão da Bola Preta, einem der traditionsreichsten Straßenfeste in Rio, erschienen Medienberichten zufolge 1,3 Millionen Menschen.

Buntes Treiben auf den Straßen Brasiliens

Wegen der Wirtschaftskrise gibt es in diesem Jahr mit rund 450 Umzügen – den sogenannten „Blocos“ – 50 weniger als noch im Vorjahr. Auf mehreren Straßenumzügen wird gegen Staatschef Michel Temer demonstriert, der durch die Amtsenthebung der linken Präsidentin Dilma Rousseff an die Macht gekommen war.

In Rio geht es bei Temperaturen von über 30 Grad heiß her. Neben Tier- und Umweltschützern feiern feministische Gruppen, Musik-Fans und Gewerkschafter auf Freiluft-Partys. In Recife im Nordosten des Landes gab es den Straßenumzug „Galo da Madrugada“, der als größter der Welt gilt. In der Millionenmetropole São Paulo gehen Zehntausende Menschen auf die Straße.




Unsere Empfehlung für Sie