Brautkleider, Mottos und Farben Das sind die Hochzeitstrends des Jahres

Spitze, Tüll und Tränen werden wohl immer angsagt bleiben. Foto: Unsplash/Tiko Giorgadze 21 Bilder
Spitze, Tüll und Tränen werden wohl immer angsagt bleiben. Foto: Unsplash/Tiko Giorgadze

Bald fliegen wieder vermehrt Brautsträuße, Tauben und Küsschen durch die Luft. Doch was hat die Hochzeitssaison 2019 modisch zu bieten? Reicht ein Brautkleid? Welche Trendfarbe suchen Baden-Württembergerinnen am häufigsten? Und sind Sneakers die neuen Pumps?

Digital Unit : Carina Kriebernig (ck)

Stuttgart - Pompös, verspielt, minimalistisch-elegant oder doch lieber wandelndes Sahnehäubchen? Oft ist die Jagd nach einem passenden Kleid schwieriger als die Partnersuche – zumindest, wenn man sich die Scheidungsstatistiken der letzten Jahre zu Gemüte führt.

Anders als ein Tinder-Date ist ein Brautkleidkauf kein Impulsakt. Die Suche nach dem perfekten Kleid ist für viele Frauen ein Ritual, das mit ihren Müttern, Trauzeuginnen, Freundinnen, Tränen und reichlich Sekt zelebriert wird. Mit einem sprichwörtlichen Gefolge suchen Bräute manchmal schon Jahre vor dem eigentlichen Termin nach ihrem Traumkleid. Doch auch der Handel mit Brautmode verlagert sich langsam aber sicher ins Internet: Längst bieten Online-Shops wie der Fast-Fashion-Riese Asos oder die edlere Alternative Net-A-Porter günstige Roben an und arbeiten mit Star-Designern wie Vera Wang zusammen. Dabei gibt es eine beachtliche Preisspanne: Das Geschäft mit Brautmode folgt einem Trend, der sich auch in der restlichen Modebranche niederschlägt: Entweder ist das Outfit besonders günstig – oder eben richtig luxuriös.

Doch was tragen Bräute 2019? Die Plattform Lyst hat das Shopping-Verhalten von fünf Millionen Deutschen beim Stöbern, Suchen und Kaufen in 12.000 Online-Shops analysiert und ausgewertet, welche Trends man 2019 am häufigsten vor dem Altar oder im Instagram-Feed sehen wird.

Die Hochzeit findet auch im Internet statt

Lyst betrachtete auch Social-Media-Kennzahlen: Es werden auch der Einfluss von Promis und Influencern, Erwähnungen von Modeartikeln und Interaktionen in sozialen Netzwerken, Hashtags und relevante Schlüsselworte berücksichtigt. Ein Trend sticht dabei besonders hervor: Hochzeiten spielen sich fast ausschließlich im Internet ab. Von der Wahl der Location über die Torte bis zum Flitterwochen-Resort: Hochzeiten sind schon längst wahre Marken-Momente und Lifestyle-Events. Laut Lyst erhalten Hashtags zum Thema Hochzeiten im Durchschnitt zehn mal mehr Interaktionen in den sozialen Medien als Hashtags zum Thema Urlaub. Kein Wunder – Zeremonien werden seit geraumer Zeit wie kleine Festivals aufgezogen. Die beliebtesten Suchbegriffe sind dabei „modern“, „romantisch“ und „rustikal“. Bei den alternativen Hochzeitsthemen liegen Hochzeiten mit Disney-, Game of Thrones- oder Harry Potter-Motto im Spitzenfeld.

Wenn der Schleier fällt..

Deutsche scheinen italienische Mode zu bevorzugen, wenn es etwas festlicher zugehen soll: Das beliebteste Label für elegante Kleider ist Gucci, gefolgt von Dolce & Gabbana, dem deutschen Label Escada, Roland Mouret und Max Mara. In Baden-Württemberg schafft es das junge Label „Self-Portrait“ auf Platz eins. Ein ungewöhnlicher Trend, der in den vergangenen sechs Monaten stark zugelegt hat – in Deutschland um 120 Prozent verglichen zum Vorjahr – sind Suchanfragen nach Kleidern in „Hot Pink“. In Stuttgart stiegen die Anfragen nach pinken Kleidern in den letzten fünf Wochen sogar um 174 Prozent. Die auffällige Farbe trendet seit der Oscarverleihung 2019, bei der sich zahlreiche Prominente in pink-, rosa- oder korallenfarbenen Abendkleidern gezeigt hatten.

Lieber zwei als keins

Ein weiterer Trend geht zum Zweit-Kleid: Dass sich angehende Bräute nicht immer ganz sicher sind, in welcher Robe sie ihre Ja-Worte geben wollen, verrät ein Blick auf einschlägige Kleinanzeigenportale, die besonders nach der Haupt-Hochzeitssaison im Herbst vor ungetragenen Brautkleidern überquellen. So erklärt sich auch die zunehmende Suche nach Vintage-Kleidern, denn fast ein Viertel der angehenden Bräute entscheidet sich laut Lyst für zwei Brautkleider. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Nachfrage nach gebrauchten Hochzeitskleidern um 93 Prozent. 42 Prozent dieser Anfragen beinhalteten die Suchbegriffe „Vintage” und „Second Hand”. Ungewöhnlich aber praktisch: Wenn man den Suchergebnissen vertraut, tragen Bräute 2019 Kleider mit Eingriffstaschen. Die Anfragen stiegen in den letzten sechs Monaten um 83 Prozent, seitdem sich Stars bei der diesjährigen Oscar-Verleihung mit speziell eingenähten Taschen zeigten.

Weiße Anzüge, Sneaker und Perlen

Die Herren der Schöpfung setzen aufgrund der Suchanfragen 2019 auf Weiß: Laut Lyst haben Anfragen nach weißen Anzügen deutschlandweit in den letzten drei Monaten um 139 Prozent zugenommen. Angesagt sind auch Verlobungsringe für Männer, die letztes Jahr weltweite Aufmerksamkeit erreichten, als der Sänger Ed Sheeran mit einem Klunker gesichtet wurde. In der Folge stiegen die Suchanfragen im Vergleich zum Vorjahr um 60 Prozent. Turnschuhe statt Pumps? Eher gewöhnungsbedürftig sind personalisierte Sneaker, deren Nachfrage mit 61 Prozent auf einem historischen Höchststand liegt. Sneaker werden vermehrt mit den Begriffen „funkelnd“ und „maßgeschneidert“ gesucht.

Alternative Mottos und Kopfschmuck

Bei den beliebtesten Schnitten liegen Maxikleider aktuell auf Platz eins. Die langen Roben haben im aktuellen Jahr erheblich an Beliebtheit gewonnen – laut Lyst haben die Suchanfragen in den letzten vier Monaten um 98 Prozent zugenommen. Besonders lange Kleider von Escada, Gucci und Victoria Beckham sind bei deutschen Bräuten sehr beliebt. Auch an Haarreifen und -accessoires, Fascinators und Hüten kommt man 2019 nicht vorbei. Suchanfragen nach Braut-Kopfschmuck sind seit Januar deutschlandweit um 32 Prozent gestiegen. Glaubt man dem Suchverhalten, wird man 2019 viele perlenbehängte Bräute sehen. Ob als Ohrring oder um den Hals: Hier schlägt sich ein Streetstyle-Trend nieder, den schon große Labels aufgegriffen haben.

Wie hoch dafür die Wahrscheinlichkeit ist, ob sich die perlenbehängte deutsche Disney-Prinzessin im Gucci-Maxikleid mit personalisierten Sneakern wieder von ihrem weißgekleideten Prinzen scheiden lässt, zeigt die Scheidungsrate von 2017. Mit 37,67 Prozent ist die Quote auf ihrem niedrigsten Stand seit 25 Jahren. Der Trend geht also wieder zur einmaligen Coachella-Festival-Hochzeit mit Harry-Potter-Motto. Ist auch teuer genug.

Hier finden Sie die komplette Analyse von Lyst.




Unsere Empfehlung für Sie