Bücherei in Waldenbuch „Wir holen das Beste heraus“

Von Claudia Barner 

Trotz beengter Verhältnisse erhält die Waldenbucher Bücherei im Kreisvergleich viele gute Noten.

Es geht eng zu in der Waldenbucher Stadtbücherei. Foto: Claudia Barner
Es geht eng zu in der Waldenbucher Stadtbücherei. Foto: Claudia Barner

Waldenbuch - Die Stadtbücherei Waldenbuch kämpft nach wie vor mit den beengten Verhältnissen in der Hauptstelle auf dem Kalkofen. „Was das Verhältnis der Fläche zur Zahl der Einwohner betrifft, liegen wir unter den 22 kommunalen Bibliotheken im Kreis Böblingen auf Platz 16“, bilanzierte Büchereileiterin Susanne Dosch bei der Präsentation des Jahresberichtes vor dem Verwaltungsausschuss des Gemeinderats am Dienstagabend. Zwei Medien pro Einwohner wären ideal – doch das Ziel bleibt unerreichbar. „Wir kommen auf einen Schnitt von 1,6 Medien. Mehr ist mit diesem Raumangebot nicht machbar“, erläuterte die Buch-Expertin.

Entmutigen lässt sich das Team dadurch nicht. „Wir holen das Beste heraus“, versicherte Dosch und untermauerte auch diese These mit Zahlen. Betrachtet man die Häufigkeit der Entleihungen, belegte Waldenbuch 2011 einen stolzen sechsten Platz. In puncto Öffnungszeiten und Personalstunden sind nur drei Bibliotheken im Landkreis besser aufgestellt und beim Veranstaltungsangebot sicherte sich die Schönbuch-Bücherei die Bronzemedaille.

Angebot verdoppelt

Insgesamt 11 655 Medien hat die Waldenbucher Stadtbücherei derzeit im Bestand. Hinzu kommen 1614 Medien der bunten Bücherwelt in der Oskar-Schwenk-Schule. Die aktive Kundschaft besteht aus 1283 Leserinnen und Lesern, die im Schnitt pro Jahr jeweils 45 Medien entleihen. Dank der Mitgliedschaft in der Online-Bibliothek BB hat sich das Angebot für die Leseratten in der Schönbuchstadt verdoppelt. „Dadurch ist der Zugriff auf rund 12 000 weitere Medien möglich“, erklärte Susanne Dosch. Einen zusätzlichen Schub dürfte die Ausleihe übers Internet 2012 erfahren, wenn sich auch die Stadtbibliothek in Sindelfingen in das Projekt einklinkt.

Besonders gefragt ist der Lesestoff aus der Waldenbucher Stadtbücherei bei den Kindern und Jugendlichen der Schönbuchstadt. „Fast die Hälfte der Büchereikunden ist unter 18 Jahre alt und damit überproportional gut vertreten“, freut sich die Bibliothekarin. Sorge bereitet ihr der Blick auf das Leseverhalten der Senioren über 60 Jahre. „Von 3108 Personen dieser Altersgruppe erreichen wir bisher nur 139“, weiß Susanne Dosch. Im kommenden Jahr soll deshalb noch mehr auf die Bedürfnisse der betagten Kundschaft eingegangen werden. Dazu gehören auch Umbaumaßnahmen wie zusätzliche Sitzplätze, Ablagemöglichkeiten und Platz für Rollatoren.

Dichter von heute gesucht

Neben den Renovierungsarbeiten in der Hauptstelle wartet auf das Team der Bücherei in diesem Jahr ein weiteres Großprojekt: der Literatursommer 2012. Zur Eröffnung der landesweiten Veranstaltungsreihe ist am 23. Mai der Schriftsteller Hanns Josef Ortheil in Waldenbuch zu Gast. Angesprochen werden in diesem Zusammenhang auch alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt. „Wir suchen die Dichter von heute“, appellierte Anette Störrle vom Büchereiteam. Im Rahmen einer Schreibwerkstatt werden die schönsten Texte zum Thema Wald gesucht und zur 650-Jahr-Feier 2013 in einem „Wald.enBuch“ veröffentlicht.