Bürgerumfrage der Stadt Mehrheit der Stuttgarter für Stuttgart 21

Von StZ 

Update Die Stadt hat mehrere tausend Bürger zu kommunalen Themen befragt. Was sie zu Stuttgart 21 und anderen Themen sagen: eine Bildergalerie.

Die relative Mehrheit der Stuttgarter ist für das Projekt Stuttgart 21 - Details und weitere Ergebnisse der Bürgerumfrage 2011 (Quelle: Statistisches Amt der Stadt Stuttgart) erfahren Sie in unserer Bildergalerie. Foto: Visualisierung: Aldinger & Wolf 20 Bilder
Die relative Mehrheit der Stuttgarter ist für das Projekt Stuttgart 21 - Details und weitere Ergebnisse der Bürgerumfrage 2011 (Quelle: Statistisches Amt der Stadt Stuttgart) erfahren Sie in unserer Bildergalerie. Foto: Visualisierung: Aldinger & Wolf

Stuttgart - Vier Tage vor der auf Freitag verschobenen Präsentation des Stuttgart-21-Stresstests hat die Stadtverwaltung am Montag im Rathaus den ersten Teil der jüngsten Bürgerumfrage vorgestellt - mit durchaus überraschenden Ergebnissen. Demnach ist in der Landeshauptstadt ein "bemerkenswerter Stimmungswandel" bei den Bürgern zu dem umstrittenen Bahnprojekt Stuttgart 21 festzustellen. "Das Meinungsbild hat sich gedreht, die positiven Äußerungen überwiegen mittlerweile deutlich", erklärte Stuttgarts Ordnungsbürgermeister Martin Schairer am Montag.

Bei der letzten Umfrage im Jahr 2009 hatten noch insgesamt 47 Prozent der Befragten eine negative (schlecht oder sehr schlecht) und nur 29 Prozent eine positive Meinung (gut oder sehr gut) über Stuttgart 21 abgegeben. In der aktuellen Statistik hat sich dieses Meinungsbild nun gedreht: So haben insgesamt 43 Prozent der 4300 Befragten, die den Fragebogen an das Statistische Amt der Landeshauptstadt zurückgeschickt haben, erklärt, eine "sehr gute" oder "gute" Meinung von dem Gesamtprojekt zu haben. Nur noch 34 Prozent äußerten eine schlechte Meinung.

Auf die Skala des sogenannten Kommunalbarometers umgerechnet ergibt sich für Stuttgart 21 damit bei hundert möglichen Punkten ein Ergebnis von 53, dem höchsten Wert seit 1995 (57 Punkte). Seinen schlechtesten Wert hatte das S-21-Barometer, in dem aus den abgegebenen Meinungen ein Mittelwert berechnet wird, im Jahr 2009 mit 41 Punkten angezeigt. Die höchste Zustimmung hat das Projekt nun bei der Gruppe der 18- bis 25-Jährigen erreicht, die geringste bei den 45- bis 65-Jährigen. Fast die Hälfte der insgesamt 8600 ausgewählten Stuttgarterinnen und Stuttgarter haben sich an der jüngsten Umfrage beteiligt, so viele wie noch nie in der Stadtgeschichte. "Das ist die bisher höchste Teilnahmequote bei einer Bürgerumfrage", betonte der Leiter des Statistischen Amtes, Thomas Schwarz. Die Erhebung entspreche damit in hohem Maß allen wissenschaftlichen Ansprüchen an Repräsentativität.

Positive Grundstimmung gegenüber neuen Planungen

Wie schon bei der vergangenen Bürgerumfrage hat die Stadt erneut neben der Gesamtbeurteilung des Projekts auch das Meinungsbild zu den drei Teilaspekten von Stuttgart 21 abgefragt: dem Umbau des Hauptbahnhofs und dem Bau der Schnellbahntrasse, dem neuen Stadtviertel auf dem frei werdenden Areal sowie der Erweiterung von Rosensteinpark und Schlossgarten. Bei allen drei Vorhaben sei die Bewertung gleichermaßen deutlich positiver ausgefallen als noch bei der vergangenen Umfrage, so Bürgermeister Schairer.

Die Gründe für den vollzogenen Meinungsumschwung liegen für den Ordnungsbürgermeister einerseits in der "Aufklärungsarbeit und der intensiven Auseinandersetzung mit dem Projekt", etwa während der Schlichtungsgespräche. "Die Bürger haben sich informiert und überzeugen lassen." Allen voran führt Schairer den Sinneswandel aber auf "die gute Stimmung in der Stadt gegenüber Großprojekten" zurück, die positiver denn je sei: "Die Stuttgarter Bürger zeigen sich offensichtlich sehr aufgeschlossen gegenüber städtischen Vorhaben. Wir fühlen uns dadurch bestätigt."

Tatsächlich ist das Kommunalbarometer in der jüngsten Umfrage bei ausnahmslos allen abgefragten Großprojekten, vom nach wie vor umstrittenen Rosensteintunnel bis zur Bibliothek 21 und dem neuen Stadtquartier auf dem ehemaligen Messegelände am Killesberg, teilweise deutlich gestiegen. Spitzenreiter in der Wertung geplanter Projekte ist der "Ausbau des Stadtbahnnetzes" mit 78 Punkten, aber auch der Neubau des Klinikums auf dem Gelände des Katharinenhospitals hat mit 74 Punkten eine breite Zustimmung erfahren, genauso wie die Weiterentwicklung des Neckarparks. Am schlechtesten abgeschnitten hat der Umbau der Mercedes-Benz-Arena in ein reines Fußballstadion. Das Jahr 2009 sei durch die Wirtschaftskrise geprägt gewesen, verbunden mit Sorgen um die Finanzen, so Schairer. Das habe sich negativ auf die Bereitschaft zu Investitionen ausgewirkt. Die gute wirtschaftliche Entwicklung habe nun wieder zu einer positiven Grundstimmung gegenüber neuen Planungen und Vorhaben geführt.

Hier geht's zur Bürgerumfrage (Thema Stuttgart 21) als PDF. Die weiteren Ergebnisse der Bürgerumfrage erfahren Sie in unserer Bildergalerie.